Erlebnisse für alle Sinne – Duftmarketing bei Events & Messen

Die Nase Ihrer Gäste ist eines der sensibelsten Organe! Über Düfte und Gerüche auf einem Event oder einer Messe können Sie besonders gut in Erinnerung bleiben, Assoziationen herstellen und Emotionen wecken.

Der Geruchssinn – der olfaktorische Sinn – ist so effektiv bei der Erregung von Emotionen und Erinnerungen, weil er direkte Verbindungen zu den Hirnarealen hat, die für die Gedächtniseinspeicherung und Auslösung von Emotion und Motivation hat. Bei einem Event, einer Messe oder Präsentation können Sie mit Duftmarketing oder Duftregie also gezielt über Gerüche eine Marke mit positiven Assoziationen behaften, den Kauf eines Produktes anregen und Emotionen wecken!

Schon geringe Konzentrationen an Duftstoffen reichen aus um wahrgenommen zu werden. Die Wahrnehmung flacht aber nach einer gewissen Zeit ab – man gewöhnt sich sozusagen an den Geruch und nimmt ihn nicht mehr so stark wahr. Dieser Effekt ist sehr vorteilhaft um einen „ersten Eindruck“ zu hinterlassen. Der Geruch wird am Anfang wahrgenommen, gleichzeitig verhindert die Ermüdung des Geruchseindrucks, dass die Nase Ihres Gastes im Laufe des Events überreizt wird.
Tappen Sie dabei aber nicht in die Falle, dass Sie kurz vor dem Veranstaltungsbeginn befürchten es dufte gar nicht mehr und die Konzentration erhöhen! Sie haben sich nur daran gewöhnt und Ihre Gäste könnten von der überhöhten Duftmenge „erschlagen“ werden. Vertrauen Sie da besser dem Fachmann als Ihrer eigenen Nase!

Bei der Auswahl Ihrer Düfte sollten Sie sehr genau überlegen, denn nicht jeder Duft wird von allen gleich empfunden. Das hängt nicht nur mit individuellen Vorlieben zusammen, sondern zum Beispiel auch mit physiologischen Körperzuständen. So wird beispielsweise der Geruch eines Buffets von einer hungrigen Person als angenehm empfunden, dagegen wird eine gesättigte Personen diesen Duft unangenehm finden.

An dieser Stelle sieht man auch wie wichtig es ist den Einsatz von Düften sehr duchdacht mit dem Gesamtkonzept in Verbindung zu setzen! Wenn Sie also z.B. einen Duft von Lebensmitteln einsetzen bzw. verstärken möchten, ist es wichtig, dass Ihre Gäste auch hungrig ankommen und nicht gerade gegessen haben. Sie sollten im Gesamtkonzept und bei der Umsetzung also darauf achten, dass Sie die Speisen Ihren Gästen gegenüber gut und ausdrücklich kommuniziert oder keine Uhrzeit gewählt haben, zu der üblicherweise z.B. Mittagspausen beendet werden.

Sehr blumige oder parfümartige Düfte, wie Sie sie von Duftkerzen oder Raumsprays kennen, sollte man nach Möglichkeiten vermeiden. Die individuellen Vorlieben sind da zu unterschiedlich, können bei sensiblen Menschen u.a. Kopfschmerzen auslösen und bergen eine große Gefahr, dass sich Ihr Gast unwohl fühlen könnte.

Generell sollte man auf sehr realistische und naturgetreue Gerüche achten. Ein zu künstlicher Duft kann nicht nur unangenehm sein, sondern auch schlechter erkannt werden oder ist dem Riechenden womöglich komplett unbekannt. So erzeugt er auch weniger Assoziationen und Emotionen, auf die Sie wahrscheinlich abzielen.

Wie kann ich Düfte denn konkret auf meinem Event einsetzen?

Sie können einen Duft einsetzen um eine bestimmte Situation, ein Produkt, Image oder einen Inhalt in seiner Wirkung zu unterstützen. Sie können einen Duft für den Gast eher unbewusst einsetzen oder ihn bewusst mit einem Geruch überraschen!

  • Eine Situation ohne Image- oder Produktbezug und eher unbewusst wäre z.B. zum Frühstück den Duft von frischem Kaffee zu verstärken. Es gibt auch spezielle Mischungen für den Konferenzbereich, die die Konzentration fördern sollen oder auch Wellnessdüfte zur Entspannung. Düfte, die in erster Linie die Stimmung und das Wohlbefinden des Gastes im Auge haben.

  • Ist der Veranstalter des Events ein Backwarenproduzent und stellt sich mit seinen Produkten vor, so liegt der Geruch von frischem Brot nahe. Ein Autohersteller könnte ein bisschen Neuwagenduft versprühen – sehr effektiv auf Messen oder am PoS. Hier werden die Produkte mit positiven Assoziationen verbunden und somit in der Wirkung unterstützt.
  • Bei der Unterstützung des Images gibt es sogar die Möglichkeit seinen eigenen Duft entsprechend der CI zu entwerfen. Bei Unternehmen ohne oder mit assoziationsarmen Produkten, wie Dienstleistungen oder Alltagsprodukten, gestaltet sich das natürlich etwas schwieriger. Da muss man eher im gewünschten Firmenimage selbst suchen: ist es frisch, jung und innovativ oder eher traditionell, warm und klassisch? Lässt es sich mit etwas positiv Duftendem verbinden? Da lassen Sie sich am besten vom Fachmann beraten, da Gerüche auch neurologische Reize auslösen, die sie in Ihrem Sinne ausnutzen können.
  • Etwas leichter ist es schon, wenn man beispielsweise den Inhalt eines Vortrags mit Düften unterstützen möchte. Durch den richtigen Einsatz der Klimaanlage können Gerüche und Düfte auch schnell gewechselt und dem Inhalt angepasst werden. Hier werden Sie Ihre Gäste wohl sehr bewusst überraschen, wenn es bei der Vorstellung Ihres neuen Standortes in Kiel auf einmal nach salzigem Meerwasser riecht.

Duftmarketing ist nicht nur eine nette Spielerei, Düfte und Ihre Wahrnehmung sind sehr effektiv um Ihre Gäste und Kunden emotional zu erreichen. Sie haben aber auch viele neurologische und gesellschaftliche Verknüpfungen. Es gibt viele Zusammenhänge, auf die man im ersten Augenblick nicht immer kommt – seien Sie kreativ und lassen Sie sich umfassend beraten!

Sie suchen nach einem Duftanbieter? Hier ist eine kleine Auswahl:

  • Sehr viele verschiedene und interessante Dienstleistungen aus dem Bereich der Düfte: MAGIC BOX
  • Stand-, Wand- und Deckengeräte: Air Creative
  • Aromasäulen: FRAGRO

2 Kommentare
Ähnliche Artikel zu diesem
Räumlich inszenierte Statistiken: 3D Infografiken von Soon
ADC Festival: Gewinner 2014 in den Kategorien Event und Kommunikation im Raum

2 Kommentare

Verfasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.