Live-Events & Facebook: „The Like Machine“ im Coca-Cola Village

Schon mal überlegt, wie man es Besuchern eines Live-Events noch leichter machen kann, das Event bei Facebook zu „liken“? Hier die Antwort: „The Like Machine“ – entwickelt von Publicis E-dologic.

Nachteil einer solchen „Like Machine“: sehr individuell sind diese Statusmeldungen sicherlich nicht. Aber seht selbst:

Wenn Du das obige Video abspielst, werden weitere Dateien und Skripte von YouTube bzw. Goolge nachgeladen.
Bitte beachte unsere Datenschutzerklärung für weitere Hinweise.

Fundstück von domarts’s posterous


3 Kommentare
Ähnliche Artikel zu diesem
Innovationslabor für neue Medien und Live-Kommunikation von milla & partner
Interaktives Mocap Mapping – 3D Projection Mapping mit Motion Capture Technologie

3 Kommentare

  1. Martin

    Tolle Sache, diese Like Box.
    Ich bin gespannt auf welchen Events (vielleicht Konzerte) diese Like Box noch auftauchen wird.

  2. Katharina Falkowski

    Kann mir das sehr gut z.B. auf einer Messe oder Konferenz vorstellen. Aussteller oder Vorträge „liken“.
    Generell stellt sich da aber auch die Frage, wie sehr man sich mittels solcher Armbänder „beobachten“ lassen will. Alternativ könnte man das auch mit QR-Codes und einer App machen. Da braucht man das Armband dann nicht für.
    Aber in der Tat, clevere Idee – find ich auch.

  3. Dorothea Martin

    Vielen Dank fürs Verlinken! Ich glaube auch, dass diese einfache Methode, Events mit Facebook zu verknüpfen -ob Konzerte, Messen oder Konferenzen-Schule machen wird. Gerade die Armbänder machen es natürlich besonders einfach, sein Gefallen auszudrücken. Allerdings aber auch „nur“ das Gefallen, sobald es um differenzierte Kommentare geht, sind QR-Codes und Apps vielleicht doch besser.

Verfasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.