Advent meets Event

Kommentar von Wolf Rübner, EventCampus

Ein Social-Media-Experte hat mir eine unglaubliche Geschichte anvertraut! Die muss ich Ihnen unbedingt erzählen:

Beim Surfen in Second Life sei zu beobachten, dass Weihnachten nicht mehr Weihnachten heißt, sondern X-mas. Also muss der Weihnachtsmann ein X-man sein! Wie auch immer – da X-mas 2010 schon vor der Tür steht, sei es jetzt höchste Zeit, mit den Weihnachtsvorbereitungen zu beginnen, Verzeihung, den Weihnachts-Roll-Out zu starten und das Christmas-Mailing zu verschicken.

Erledigt sei bereits der Kick-off, vormals 1. Advent, der diesjährigen Santa Claus-Roadshow. Das Briefing des Organizing Committees habe bereits am 6. August stattgefunden, zeitgleich mit der Auslieferung des Weihnachtsgebäcks an ALDI und Lidl.

Erstmals wurde ein Projektstatus-Meeting abgehalten, bei dem eine in Workshops entwickelte To-Do-Liste und Job Descriptions verteilt wurden. Dadurch sollen klare Verantwortungsbereiche geschaffen werden.
Das erhöhe die Performance der Kunden-Events in den X-mas-Locations, sprich Weihnachtsmärkte. Zur Sicherheit wurde auch eine Checkliste ausgegeben, gemeint ist wohl ein Wunschzettel, um die Zielgruppen-Orientierung zu unterstützen. Das Meeting diente auch dazu, mit dem Co-Head „Global Christmas Party“, also Knecht Ruprecht, die Ablauforganisation abzustimmen. Ebenso die Logistik für die Private Schenking-Centers. Dieser Job wurde weltweit ausgeschrieben. Den Pitch gewann die Pekinger Filiale von UPS wegen des USP von 9 million bicycles.

Der Incentive-Wettbewerb für die Service-Provider, Engel und Rentiere, werde sie zu Höchstleistungen motivieren. Ein Team-Building-Event solle dafür sorgen, eine Corporate Identity zu entwickeln. Das Event-Controlling erfolge diesmal online und stelle just-in-time ein Ranking mit regionalen benchmarks bereit.

Der Vorschlag, jedem Engel einen Coach zur Seite zu stellen, wurde aus Budgetgründen gecancelt. Stattdessen wurde bei einem Client Meeting beschlossen, eine Hotline für kurzfristige Weihnachtswünsche einzurichten, um den added value für die Zielgruppe zu erhöhen.

Nachdem das neue Layout von internationalen Designern – Osterhasen Associates aus Hürth – entwickelt worden war, konnte das Goldene Buch geprinted werden. Dieser Relaunch sei auch als podcast erhältlich. Ein Newsletter sorge für ein regelmäßiges updating. Bunte Give-aways, sprich Adventskalender, werden als Teaser vor den outlets verteilt. Das Promotion-Personal sei an den jingle bells zu erkennen.

Im McDrive von Rheda-Wiedenbrück entstand bei einem geheimen Brainstorming mit Experten für Neuromarketing das Mission Statement. Es lautet „Keep the Candles Burning“ und ersetze das bisherige „Frohe Weihnachten“. X-man, formerly known as Santa Claus, und Mary Christmas hätten zwar anfangs Bedenken gehabt, akzeptierten aber letztlich den kreativen Claim. Langfristig solle X-mas als global brand positioniert werden. Dazu würden Niederlassungen in Dubai und China eröffnet.

Die Jury des FME habe dieses eigenartige Event bereits für den Event-Award 2011 nominiert. Aber alles sei noch vertraulich, deshalb, bitte, erzählen Sie es nicht weiter!

Eine vergnügliche Weihnachtszeit und alles Gute im Neuen Jahr wünscht Ihnen Wolf Rübner vom vorweihnachtlichen EventCampus.

Autor: Wolf Rübner
Wolf Rübner ist mit mehr als 25 Jahren Erfahrung im Event-Markt ein bekannter Name und gehört heute zu den Event-Experten in Deutschland. Als Gründer des EventCampus hat er sich auf Event-Consulting und die Beratung von Unternehmen, Agenturen, Messebauern und Event-Dienstleistern spezialisiert.

Bildquelle: knallgrün / photocase.com


Kommentieren
Ähnliche Artikel zu diesem
Marseille: die Meeting- & Event-Destination der Gegensätze – groß und doch idyllisch, ländlich & malerisch
greenmeetings & events: zwischen Theorie & Praxis, Teil 1
Verfasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.