Twitter Tipps & Vorteile: wie man in den Massen von Informationen nicht untergeht

Twitter-too-much-infomationIch habe nicht nur einmal gehört, dass Twitter für viele Social Media Nutzer verwirrend und zu überfüllt ist. Was soll man mit diesen Unmengen an „relevanten“ und „irrelevanten“ Kurznachrichten anfangen? Doch genau das ist der große Vorteil von Twitter. Denn diese Fülle an kurzen und konkreten Inhalten ist eine sehr gute Informationsquelle!

„Wo ich vom Rücktritt des Papstes erfahren habe? Auf Twitter. Wo ich zum ersten Mal gelesen habe, dass der Bundestag das Leistungsschutzrecht angenommen hat? Auf Twitter.“ sagt der Journalist Karsten Lohmeyer in einem sehr lesenswerten Artikel über die Vorteile von Twitter. Das geht mir nicht anders – sowohl bezogen auf allgemeine News als auch auf Branchennews. Über Twitter erreichen mich die meisten und aktuellen Nachrichten.

Auch wenn Twitter auf viele verwirrend wirkt, hat es viele Vorteile im Vergleich zu anderen sozialen Netzwerken. Twitter ist schnell und brandaktuell, Twitter ermöglicht eine vernünftige Suche, Twitter ist öffentlicher und hat das Potential für eine große Reichweite. Twitter Inhalte müssen mit 140 Zeichen zwangsläufig auf den Punkt kommen, Twitter greift nicht so in meinen Stream ein, wie es Facebook mit dem EdgeRank tut, und meiner Meinung nach eignet sich Twitter sehr gut für die Live-Berichterstattung von Events und Konferenzen – z.B. besser als Facebook. Doch um dieser Menge an Inhalten Herr zu werden und sie bestmöglich für sich zu nutzen, sollte man ein paar Tipps beachten.

Tipps für eine effektive Twitter-Nutzung:

  • Folge den „richtigen Leuten“ und nicht einfach jedem
  • Lege bei getrennten Interessensbereichen Listen an (etwas mühselig, aber meiner Erfahrung nach nützlich)
  • Nutze und Suche nach Hashtags (besonders bei Events)
  • Recherchiere regelmäßig aktiv nach neuen interessanten Personen und Themen
  • Halte Ausschau nach Personen, die zu Deinem Thema geretweetet werden – und folge ihnen :)
  • Sofern Du nicht die Zeit und Lust hast, mehrmals am Tag bei Twitter vorbei zu schauen, nimm Dir täglich einen Kaffee und 15-20 Minuten um Deinen Stream durchzuschauen
  • Sammle interessante Links an anderer Stelle (z.B. bei Instapaper) oder favorisiere Tweets für später
  • Nutze Tools wie Hootsuite, dort kannst Du z.B. Streams nach Suchbegriffen oder Keywords anlegen und Dich besser organisieren

» Mehr gute & konkrete Twitter-Tipps findest Du hier!
 
 
Übrigens will ich mit diesen Twitter-Vorteilen nicht sagen, dass Facebook das schlechtere Netzwerk ist. Es hat nur andere Vorteile! Zum Beispiel haben wir als Blog mehr Zugriffe von Facebook als von Twitter (Das mag aber auch daran liegen, dass wir Deutschen eher zu Facebook tendieren). Auf Facebook werden Fans und Leser meinem Eindruck nach mehr involviert, man kann Inhalte und Meinungen auch besser zum Ausdruck bringen. Als Kurzvergleich könnte man sagen (ohne Anspruch auf ganzheitliche Betrachtung!): Twitter ist öffentlicher und informativer, Facebook emotionaler und involvierender.


1 Kommentar
Ähnliche Artikel zu diesem
Ideen entwickeln, aber produktiv & effektiv: Tipps für bessere Brainstormings – Infografik
Das Neue und seine Feinde: wie Firmen und Strukturen Innovationen verhindern – Buch von Gunter Dueck

Ein Kommentar

  1. Klaus-Jürgen Schäfer

    Das Besondere an Twitter sind nicht die trending Topics zu #JustinBieber oder dem Papst, sondern die Kraft, News in den Fokus zu rücken, die im Agendasetting der Medien sonst keine Chance hätten. So habe ich über Twitter sehr schnell vom Arabischen Frühling erfahren und schon nach wenigen Stunden/Tagen die politische Brisanz erkennen können. Da hat Twitter, so denke ich, sogar ein Alleinstellungsmerkmal.

Verfasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.