Tipps für besseres Eventmarketing: wie man auch eventmüde Gäste immer wieder begeistert! Teil 3

Gastserie von Matthias Kindler, Masterclass Event & Marketing

tipps-bessere-eventsVor 4 Wochen haben wir Ihnen etwas vorgeschlagen – Sie folgen uns bei einem kleinen Experiment, einem Versuch in 4 Kapiteln. Im Gegenzug versprechen wir Ihnen bessere Events, zufriedenere Gäste (und Chefs) und vor allem mehr Wirkung.

Der erste Schritt war Umdenken. Events nicht als Aneinanderreihung von logistischen Abläufen begreifen sondern als eine Plattform, um kommunikative Ziele zu erreichen. Dann kamen Austausch und Inspiration. Der Blick über den Tellerrand, die Neugierde auf das, was andere Eventmanager, andere Branchen im Eventbereich anstellen, um immer wieder aufs Neue zu begeistern.

Nun ist es Zeit für den dritten Schritt: Selber Neues ausprobieren. Seien wir ehrlich, im Tagesgeschäft und vor allem im Eventstress verliert man schnell ein wenig von der Leidenschaft und dem Mut, mit dem man einmal in diesen Beruf gestartet ist. Nachvollziehbar, aber deshalb muss man es trotzdem korrigieren. Am besten schon heute.

1. » Umdenken.
2. » Sich austauschen & inspirieren lassen.
3. Neues probieren.
4. » Kontrollieren.

Warum ist die siebte Führungskräfte-Konferenz in aller Regel eine größere Herausforderung als die zweite? (Die erste war Ihre Premiere, die zählt nicht.) Warum ist es so schwer, Jahr für Jahr eine begeisternde Kick-Off Veranstaltung für den Vertrieb oder eine gelungene Kundenveranstaltung auf die Beine zu stellen?

Weil man glaubt, schon alles ausprobiert zu haben. Und weil man glaubt zu wissen, was funktioniert – und was eben nicht. So setzt man auf das Bewährte, versucht dies noch ein wenig perfekter zu machen. Mit diesem Ansatz beraubt man sich allerdings vieler Möglichkeiten. Denn nun kann man nur noch „die noch spektakulärere Location“ oder das „noch asiatischere Catering“ anbieten, aber keine echte Veränderung.

Echte Veränderung kommt dann, wenn man tatsächlich neues zum Einsatz bringt. Sitzbälle statt Konferenzbestuhlung. Live Illustration statt Powerpoint-Wahnsinn. Interaktion in Breakout-Räumen statt Frontalbespaßung im Plenum. Roadshow statt Großevent. Azubis statt TV-Moderatoren. Sie wissen schon, was wir meinen.

Neues probieren: drei zentrale Themen

Kreativität bedeutet nicht die bunteste Tischdeko oder die noch nicht gesehen Künstler. Es bedeutet auch nicht „mal alle Grenzen zu sprengen“. Kreativität bedeutet, neue Wege zu finden, effizient ein (Kommunikations-)Problem zu lösen. Eben zum Beispiel in dem man die unvermeidlichen Firmenwerte nicht vortanzen lässt, sondern die Mitarbeiter anleitet, sie selbst kreativ zu erarbeiten.

Nummer 2 ist „Inszenierung“. Warum gefällt Ihnen auch die dritte Aufführung der Zauberflöte? Warum ist die Neuverfilmung von X wieder ein Vergnügen, obwohl Sie das doch schon alles kennen? Eben weil der Regisseur (in Ihrem Fall also Sie, der Event-Manager) den Stoff (die Kick-Off Veranstaltung) neu interpretiert hat. Geliebt und gestorben wird wie immer, aber alles wird in einer neuen Form dargeboten. Denken Sie einfach nur an die Romeo & Julia Verfilmung mit Leonardo di Caprio. Das ist großes Kino. Und genauso groß wäre der entsprechend neu inszenierte Event.

Und das dritte Thema? Das ist Mut. Sie kennen die alte Redensart aus den Neunzigern? No risk, no fun. Das ist natürlich ein wenig platt, aber trotzdem richtig. Wenn Sie (gar) nichts riskieren, wird auch nicht viel dabei herauskommen. Fordern Sie Ihre Gäste, zumindest ein wenig. Überraschen Sie sie. Wecken Sie erst einmal auf, sorgen Sie dafür, dass sie nicht wie „Event-Zombies“ durch den Abend stapfen. Die meisten, und natürlich besonders die Event-Erfahrenen oder die „Wiederholungstäter“, wissen genau, wann was kommt. Glauben Sie, die hören noch richtig zu? Eben.

Also, mutig sein, etwas Neues anbieten, überraschen. Und Sie werden überrascht sein, wie groß die Wirkung ist. Versprochen.

Das ist Ihnen alles nicht ganz geheuer? Und ganz schön viel auf einmal? Das können wir verstehen. Daher erlauben Sie uns bitte zum ersten Mal in dieser Reihe von Artikeln einen ganz kleine Werbung. Zu diesem Thema gibt es Seminare die Ihnen helfen könnten: The Next Level und Event-Konzeption.

So, und nun zurück zum Thema. Mehr in 14 Tagen. Auf Wiedersehen.


masterclass-event-weiterbildung

Weiterbildung für Eventmanager:
Die Anforderungen an Event-Verantwortliche verändern sich rasend schnell. Wer bessere Events umsetzen will, muss zuerst seine Herangehensweise ändern. Die entscheidenden Impulse dazu möchte die Masterclass Event & Marketing by Matthias Kindler liefern.


matthias-kindler

Autor: Matthias Kindler
Matthias Kindler gehört zu den bekanntesten Experten für Event Marketing, Live-Kommunikation und Promotions in Deutschland. Mehr als 45 internationale Auszeichnungen hat er bereits erhalten.

Als langjähriger ADC Deutschland- und ADC of Europe-Vorstand setzt er sich tatkräftig für bessere Events ein. Sein Wissen und seine Erfahrungen gibt er gerne weiter – als Autor, Referent, Keynote Speaker und in seiner Masterclass Event Marketing.

Foto: Henning Stein / eveosblog.de


Kommentieren
Ähnliche Artikel zu diesem
12 Punkte, die eine Website haben sollte – Infografik
Bordeaux: 4 News & Tipps für Meetings und Events
Verfasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.