Street Art Installation gegen Wahlkampf-Müll

mundano-street-art-wahlkampf-muell

Eine Aktion und Installation, die ich auch bei uns begrüßen würde! Der brasilianische Street Art Künstler und Teilnehmer des TEDGlobal 2014 Mundano wollte während der Wahlen in Brasilien auf die Berge von sinnlosem Wahlkampf-Müll aufmerksam machen. Ähnlich wie bei uns sind die Straßen voll mit Wahlplakaten, die nicht nur die Stadt verschandeln und zumeist nur hohle Phrasen verbreiten, sondern im brasilianischen Fall auch nicht wirklich recyclebar sind.

So baute er in Rio einen großen Mülleimer in Form eines Wahlgeräts und packte einige der Plakate hinein, um die Menge auch nur ansatzweise zu verdeutlichen. “Das ist zu klein – das müsste riesig sein, für all den Müll, den die produzieren”, war einer der ersten Sätze, die er auf der Straße zu hören bekam. Andere Passanten machten Fotos und verbreiteten sie in sozialen Netzwerken, erzählt Mundano in einem Interview im TEDBlog.

Auch hierzulande hat man Probleme den Wahlkampf mit möglichst geringem Aufwand und wetterfester Nachhaltigkeit zu verbinden. Mal ganz abgesehen von der tatsächlichen Wirkung und dem Sinn und den ganzen begleitenden Give Aways aus Plastik. Ich persönlich orientiere mich sowieso nur an dem, was eine Partei außerhalb der Wahlkampfzeit unternimmt und sagt, daher könnte man das ganze gerne deutlich reduzieren!

mundano-street-art-wahlkampf-muell2

Fotos: Mundano


Kommentieren
Ähnliche Artikel zu diesem
Eventmarketing: Emotionen und Sinne gezielt ansprechen – Beispiel Museum of Feelings
Wenn jeder beliebige Raum zum immersiven Erlebnis wird – anpassungsfähige Installationen
Verfasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.