Best of Events 2016 – Fotos & Eindrücke

Da haben wir so lange gespannt gewartet und jetzt ist sie schon vorbei: die erste Best of Events mit neuem Veranstalter. Am 20. und 21. Januar 2016 fand die Messe erstmalig unter der Leitung der Westfallenhallen Dortmund GmbH statt. Laut Schlussbericht der Veranstalter waren in diesem Jahr 450 Aussteller (ca. 30 mehr als 2015) und 10.100 Besucher (ca. 400 mehr als 2015) zugegen.

Die offensichtlichsten Änderungen waren das gewachsene Vortrags-Programm sowie die etwas andere Standverteilung und Hallennutzung. Das Vortragsprogramm bot dabei auch tatsächlich interessante Themen. Etwas schwierig fand ich die Zerstreuung der Bühnen. Zum einen lagen zwischen ihnen lange Wege, zum anderen waren sie nicht leicht oder nur sehr gezielt zu finden. Die Platzierung in den Messehallen barg wie auch die Jahre zuvor aus akustischen Gründen gewisse Herausforderungen – für Redner und Zuhörer. Zum Abendprogramm, dem BEA und INA Award sowie der Party, kann ich aus eigener Erfahrung nichts sagen.

Die Standverteilung war für regelmäßige BOE-Besucher gefühlt etwas anders, aber konzeptionell trotzdem nicht wirklich verändernd. Dafür haben sich win paar Aussteller für 2016 ein neues Standdesign gegönnt. Ganz neu dabei war PRG, mit nicht ganz überraschendem Hang zum Überdimensionalen. Die Firma belegte eine komplette Halle und führte die Besucher durch einen Rundgang aus Videos, die das Firmenangebot erklären sollten. Für jeden Teilbereich gab es einen dunklen Raum mit großformatiger Videoprojektion. Dann gings in den nächsten dunklen Raum – mit großer Videoprojektion. Und so weiter. Ein Raum stach deutlich und positiv heraus: „das Lager“. Zwar bestand dieser Raum auch aus Projektionen, aber diesmal vermittelten sie das Gefühl tatsächlich im Lager zu stehen und den Mitarbeitern bei der Arbeit zuzuschauen. Hätte es mehr davon gegeben, hätte ich der Überdimensionalität mehr abgewinnen können.

Mein persönliches Fazit, auch wenn gewisse Neuerungen oder Veränderungen ersichtlich waren, die Messe an sich haben sie nicht verändert. Klar, vielleicht wollte man das auch gar nicht. Wie schon im letzten Jahr gesagt, die Messe hat ihre Zielgruppe innerhalb der Eventbranche, und das ist für mich persönlich auch ok so. Wem die BOE bislang nicht zugesagt hat, der wird wahrscheinlich auch künftig nicht hingehen. Und wer hingeht, um tatsächlich Event-Produkte und -Dienstleistungen anzuschauen bzw. anzubieten, oder um ein paar nette Menschen und Kontakte nochmal zu treffen, der wird vermutlich auch weiterhin dabei sein.

Aber was sagst Du? Wie hast Du die Best of Events 2016 erlebt?

Fotos der Best of Events 2016

Fotos: Henning Stein, eveosblog

Die Fotos dürfen ohne Nachfrage und Absprache nicht kopiert oder anderweitig verwendet werden!
Du möchtest ein Foto nutzen? Einfach kurz per E-Mail anfragen » Danke für Dein Verständnis!


1 Kommentar
Ähnliche Artikel zu diesem
Fotos vom multisense Forum 2010
Berichte vom Adam & Eva Award 2011 – eveos macht sich als Medienpartner auf die Suche nach Inhalt

Ein Kommentar

  1. Wolf Rübner

    Ich schließe mich Deinem Lagebericht 100%ig an. Das Vortragsprogramm war wegen der Akustik für alle eine Zumutung – für die Zuhörer, die umliegenden Aussteller und den Vortragenden. An der Garderobe war man seltsamerweise nicht auf Winter eingestellt, weder zu Messebeginn noch weit vor Schluß um 16 Uhr. Trotzdem, die BoE ist als Treffpunkt unersetzlich.

Verfasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.