Blumige Give Aways: Seedbombs selber machen

give-aways-seedbombs-selber-machen1Viele Menschen sehnen sich heute nach echten, haptischen und naturnahen Erlebnissen. Nicht umsonst stehen Urban Gardening und ein eigener Gemüsegarten hoch im Kurs. Wer dieses Thema bei einem Event, einer Konferenz oder am Messestand aufgreifen möchte, kann ein passendes Give Away dazu anbieten: handgemachte Seedbombs!

Sogenannte Samen Bomben sind kleine Kugeln aus Erde und Samen, die im Rahmen der Guerillagärtnerei populär wurden. Mit ein bisschen Bedacht und Fürsorge kann man mit ihnen unschöne, zumeist öffentliche Flächen begrünen und verschönern. Dafür muss man sie einfach nur auf eine geeignete Stelle werfen, auf Regen warten oder selbst (ggf. regelmäßig) etwas wässern.

Für Events können sie ein reizvolles Give Away sein, das ein Gefühl von Aktivismus vermittelt ;), Schmetterlinge und Bienen erfreut, die Umgebung verschönert und ggf. regelmäßig vor der Haustür an euer Event erinnert.

Man kann Seedbombs natürlich auch kaufen*, aber wer erstens ein persönliches Give Away schenken und zweitens z.B. sichergehen möchte, dass das Saatgut nicht zu alt oder die Erde torffrei ist, kann handgemachte Samen Bomben auch schnell selber machen.


Ansonsten möchte ich anmerken, dass Give Aways im Sinne der Nachhaltigkeit immer in Frage gestellt werden sollten. Auf vorbefüllte Werbetüten und billige oder wenig nützliche Werbegeschenke mit dickem Logo darauf, können alle gut verzichten! Meistens landet sowieso alles im Müll. Wenn dann wirklich nur nützliche oder nachhaltige Geschenke anbieten und nicht aufzwängen – z.B. schöne, bedruckte Jutebeutel zum Einkaufen oder aber Give Aways, die auch zum Wegwerfen gedacht sind, wie Seedbombs. ;)


Anleitung für blumige Give Aways: Seedbombs selber machen

Wie in vielen Anleitungen ersichtlich, brauchst Du nur Samen, torffreie Erde, natürlichen Kompost, Tonpulver oder Tonerde und etwas Wasser.

Bei der Auswahl der Samen solltest Du auf einheimische Sorten achten: unter anderem Lavendel, Kornblume, Tagetes, Ringelblume, Sonnenhut oder Malve. Diese Blumen haben die größte Chance in unserem Klima tatsächlich zu wachsen. Zudem stören sie die Ökosphäre nicht.

Für die Seedboombs Samen (1 Teil), Erde und Kompost (3-5 Teile) und das Tonpulver (3-5 Teile) gut durchmischen. Schütte dann etwas Wasser hinzu, sodass sich die Mischung gut kneten lässt – am besten in kleinen Schritten, damit es nicht zu flüssig wird. Ansonsten kannst Du wieder etwas Erde untermischen.

Aus dem Gemisch formst Du kleine wallnussgroße Kugeln (nicht größer!) und lässt sie 1 bis 2 Tage lang trocknen. Am besten eignen sich nicht zu schattige, aber auch nicht zu sonnige Orte. Auf künstliche Trocknung (Backofen, Föhn) sollte man verzichten. Kühl gelagert halten sich die Seedbombs wohl auch eine Zeit lang.

In einem wiederverwendbaren, kleinen Jutebeutel verpackt, eignen sie sich als schicke Give Aways und machen Deine Besucher zum Guerilla Gärtner :)

give-aways-seedbombs-selber-machen

Foto oben: Benjamin Combs via Unsplash
Fotos unten: “Samenbombe” von Herder3 / Wikimedia CC; “Aus einer Samenbombe wachsende Sämlinge” von Bagusnyamuk / Wikimedia CC

* = Affiliate Links / Wir bedanken uns für Deine Unterstützung!


Kommentieren
Ähnliche Artikel zu diesem
Gamification bei Kongressen & neue Sponsoring-Möglichkeiten via Event-Apps – 3 kostenfreie Webinare
Lichtdesigner Mark Major plädiert für mehr Dunkelheit – TEDxSydney Vortrag “Dark City”
Verfasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.