Luminale 2016: fünf inspirierende und faszinierende Lichtinstallationen

Vom 13. bis 18. März 2016 fand das Frankfurter Lichtkultur-Festival Luminale statt. Im Rahmen der Messe Light + Building waren rund 200 „Licht-Ereignisse“ zu erleben. Hier nur eine kleine Auswahl der meiner Meinung nach spannenden Projekte.

Clair Obscur

Das Berliner Designstudio Clair Obscur beschäftigt sich in ihrer gleichnamigen, faszinierenden Medieninstallation mit dem Unsichtbaren im Sichtbaren, mit magischen Effekten innovativer Projektionstechnologie. „Projiziert werden zunächst unsichtbare Inhalte (z.B. Bilder, Texte, Filmmaterial), die erst unter Zuhilfenahme einer speziellen optischen Filterfolie vom Betrachter selektiv sichtbar gemacht werden.“ Ein Video auf der Website verdeutlicht den großartigen Effekt.

clair-obscur-luminale-2016Fotos: Clair Obscur


Der Mann im Mond

Die Installation der Agentur Voss+Fischer verbindet einen kindlichen Blick mit aktuellen Geschehnissen und Folgen von Krieg und Not für Kinder. „Die Installation ermöglicht es den Besuchern, der Stimme des Mannes im Mond an elf Telefonhörern zu lauschen. Er ist Beschützer der Kinder. Sein Licht ist Hoffnung und Sicherheit in der Dunkelheit. Doch nun muss er berichten, wie dieses Licht in den Krisengebieten dieser Welt immer weiter schwindet.“ Während der Besucher den Erzählungen lauscht, blickt er wie zu Kindestagen zum hellen Lichtpunkt über ihm. „Die Stimme des Sprechers ist mit Wiegenliedern aus Syrien und dem Iran untermalt. Dabei werden die sanften Lieder jedoch immer wieder vom Lärm der Kriege gewaltsam unterbrochen.“ Die Installation wird auf Deutsch, Englisch und Arabisch angeboten.

mann-im-mond-2-luminale-2016Foto: Voss+Fischer


Landflucht

Der Künstler Franziskus Wendels überrascht. Im Hellen sieht seine Installation aus, als wäre sie eine zufällige Ansammlung von alltäglichen Gegenständen. Im Dunkeln erwacht dagegen eine kleine Großstadt zu Leben. Ein unerwarteter Kontrast, der sicherlich noch viel besser wirkt, wenn man vor Ort überrascht wird.

landflucht-franziskus-wendels-luminale-2016Fotos: Franziskus Wendels


Licht-Beugung

Das Künstler-Duo Detlef Hartung und Georg Trenz haben in der St. Katharinenkirche einen „Kraftort und Ruhepol“ geschaffen. Lichtprojektionen im Inneren der Kirche schaffen ein immersives Erlebnis aus sich bewegenden Worten, die zum Nachdenken und Meditieren anregen sollen.

licht-beugung-luminale-2016Foto: Messe Frankfurt Exhibition GmbH / Jochen Günther

Wenn Du das obige Video abspielst, werden weitere Dateien und Skripte von YouTube bzw. Goolge nachgeladen.
Bitte beachte unsere Datenschutzerklärung für weitere Hinweise.

GRID

Die imposante audiovisuelle Live-Performance von Christopher Bauder und Robert Henke gehört sicher zu den Highlights der Luminale 2016. Das Projekt haben wir hier im Blog schon einmal thematisiert – damals war Grid auf der Fête des Lumières in Lyon (Video) zu sehen. Auf der Luminale 2016 konnte man sie auch hierzulande live erleben.

grid-luminale-2016Foto: Messe Frankfurt Exhibition GmbH / Jochen Günther


Weitere Eindrücke auf Twitter

» Mehr unter dem Hashtag #Luminale2016
 


Kommentieren
Ähnliche Artikel zu diesem
Lichtdesigner Mark Major plädiert für mehr Dunkelheit – TEDxSydney Vortrag „Dark City“
Event-Tipp: Next Level – Festival for Games
Verfasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.