Eine überdimensionale Kugelbahn: Kinetische Installation „Distance“ von Jeppe Hein

kugelbahn-kinetische-installation-distance-jeppe-hein3

Wer hat sie als Kind nicht gebaut und geliebt – Murmelbahnen?! Wenn ich mir die riesige, kinetische Installation des dänischen Künstlers Jeppe Hein anschaue, sehe und spüre ich selbst, dass die Faszination und Begeisterung für selbige immer noch in uns allen steckt.

Die Installation namens „Distance“ wurde zum ersten Mal bereits 2004 im Ludwig Forum für Internationale Kunst in Aachen ausgestellt. Seitdem reiste sie um die Welt und war zuletzt 2014 in Saint-Nazaire in Frankreich zu sehen – daher stammt das Video.

Die flexible und jeweils auf den Raum zugeschnittene Installation besteht aus einer 800 Meter langen Kugelbahn mit scharfen Kurven, Loopings und „dynamischen Sektionen“. Sobald ein Mensch den Raum betritt, nimmt ein Sensor dies wahr und eine weitere weiße Kugel wird auf ihren Weg geschickt. Aktion und Reaktion – einfach und deutlich erzählt.

Zuerst verfolgen Besucher nur ihre Kugel, doch je mehr Menschen den Raum betreten und je mehr Kugeln unterwegs sind, desto schwieriger wird es die eigene im Auge zu behalten. Letztlich soll der Besucher die komplette Architektur als sich bewegende und dynamische Struktur erleben.

Video: Kinetische Installation „Distance“ von Jeppe Hein

 
kugelbahn-kinetische-installation-distance-jeppe-hein2

kugelbahn-kinetische-installation-distance-jeppe-hein4

Fotos: Screenshots aus dem Video


Kommentieren
Ähnliche Artikel zu diesem
Interaktion eröffnet unendlich viele & neue Perspektiven – Installationen von Cantoni & Crescenti
Festival of Lights in Berlin – 12. bis 23. Oktober 2011
Verfasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.