Spendenaktion “25m2 Syria”: Wie es sich anfühlt, in einem Kriegsgebiet zu leben

spendenaktion-25m2-syria

Spendenmöglichkeiten und -aufrufe finden sich heutzutage vielerorts. Die meisten von uns haben auch mehr als genug Geld übrig, um anderen zu helfen! Doch die Herausforderung liegt darin, die Menschen in der Reizüberflutung zu erreichen, sie aus ihrem Konsumwahn zu holen und anschaulich zu verdeutlichen, dass es Bedeutenderes gibt! Wie das geht? Das zeigt uns eine berührende Spendenaktion an genau dem richtigen Ort: “25m2 Syria”. Eine Zusammenarbeit vom Roten Kreuz, Ikea und der norwegischen Agentur POL.

Im Rahmen eines medienübergreifenden Spenden Events in Norwegen entstand eine typische Beispiel-Wohnung, wie wir sie aus allen Ikea Filialien kennen. Doch im Ikea Slependen wurde nicht wie üblich eine heile Welt inszeniert, sondern die Realität vieler Familien in Syrien. Der Nachbau einer echten Unterkunft von Rana und ihrer Familie aus Damaskus lies anschaulich nachempfinden, wie die Menschen dort leben müssen.

Auf den typischen Preis- und Infoschildern fanden sich diesmal keine Maße, sondern Geschichten über das Leben der Menschen, den Mangel an Essen, medizinischer Versorgung und sauberem Wasser. Nur eine kleine Ahnung wie es ist, in einem zerstörten Bürgerkriegsland zu leben. Nicht zuletzt standen auf allen Schildern Informationen zu konkreten Spendenmöglichkeiten.

Liebes Rote Kreuz und Ikea-Team, bitte bringt “25m2 Syria” in alle Ikea Filialen!

Video: Spendenaktion “25m2 Syria”

 
Foto: Screenshot aus dem Video
via Sebastian Wessels


Kommentieren
Ähnliche Artikel zu diesem
Praxisbeispiel für nachhaltige Events Teil 5: Organisation & Management der Karma-Konsum Konferenz
Ein “Plakat Fail” wirbt für den Ikea Montageservice
Verfasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.