Erlebnis Messe: interaktiv, spielerisch und fototauglich – Telekom auf der IFA 2018

Messeauftritte haben sich stark gewandelt – weg vom reinen Präsentieren, hin zum Interagieren und Erleben. Heute braucht es interaktive Technologien, spielerische Exponate, erlebnisorientierte Inhalte und fototaugliche Selfie-Kulissen. So wie auf dem Telekom Messestand auf der IFA 2018, der anscheinend nahezu alles davon umgesetzt hat.

„Früher waren die Auftritte der Telekom eher einer Machtmarke entsprechend. […] Inzwischen spielen Digital Lifestyle, Kundenservice und Dialog eine viel wichtigere Rolle. Das zeigt sich durch die Vielzahl von interaktiven Exponaten, die der Besucher testen kann, aus“, kommentiert Antje Hundhausen, Leiterin Brand Experience bei der Deutschen Telekom, die Entwicklungen im Markenauftritt [Quelle: Telekom].

Zwei zentrale Aspekte des IFA 2018 Messeauftritts waren Interaktion und Erlebnis. „Wir haben uns bei der Auswahl unserer Themen stark fokussiert und die einzelnen Erlebnisbereiche interaktiver gestaltet“, so Antje Hundhausen [Quelle: Telekom]. Interaktive Use Cases, ein Multiplayer-Drohnenrennen auf einer LED-Leinwand, ein eigenes Kino mit Sportsbar, eine eSports-Arena sowie ein Bühnenprogramm mit Produktshows, diversen Stars und Musikern gehörten zum umfangreichen Erlebnisangebot.

Von Hologramm-Technologie bis zur Virtual Reality-Unterhaltung in Echtzeit, das Angebot sollte die Besucher vor Ort begeistern und gleichzeitig dazu anregen, Inhalte in den sozialen Medien zu posten.

Die räumliche Gestaltung zielte ebenso auf eine digitale Erlebniskultur und Social Media Interessen ab. Visuell lehnte sich das Messedesign an das Computerspiel „Monument Valley“ an. Eine surreale Himmelslandschaft mit postdigitaler Ästhetik, die den Betrachter buchstäblich „in die Cloud bringen“ sollte. Grafische Objekte schienen frei im Raum zu schweben, Natur, Architektur und Technologie bildeten eine neue Welt, in der die Wahrnehmungsgesetze aufgehoben schienen. Eine Kulisse für Selfies, die Besucher dazu einladen sollte, ihre Eindrücke in den sozialen Medien zu teilen.

Auch wenn ich kein Fan der Marke bin, das Messedesign veranschaulicht wohl nahezu alle aktuell angesagten Bestandteile von Live-Kommunikation auf Messen.

Architektur, Kommunikationsdesign und Szenografie stammen von Meiré und Meiré. Interaktive und digitale Exponate wurden unter anderem von Grosse 8, Elastique und Demodern umgesetzt (Danke an David).

Video: Telekom Messedesign auf der IFA 2018

 
Foto: Screenshot aus dem Video


Kommentieren
Ähnliche Artikel zu diesem
Wie möchtest Du Dich fühlen? Eine Installation – verschiedene Emotionen: The Changing Room
Raumdesign Ideen: ein Podest aus Geschirr
Verfasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.