Außergewöhnliche Räume: „Seven Worlds of Vysotsky“ – Ausstellung von Lorem Ipsum

„Seven Worlds of Vysotsky“ war eine beeindruckende und außergewöhnliche Ausstellung im Jewish Museum & Tolerance Center in Moskau. Sie war Vladimir Vysotsky gewidmet, einem russischen Dichter, Komponisten und Schauspieler des 20. Jahrhunderts, und erweckte seine Arbeiten auf unkonventionelle Art und Weise zum Leben.

Anstatt sich auf klassischem Wege Vysotskys Biografie zu widmen, konzentrierte sich das Gestalter-Team von Lorem Ipsum auf seine Lieder. Sie wählten sieben für seine Arbeiten typische Themen aus und erschufen daraus immersive Räume, die die Besucher sozusagen direkt in die Lieder eintauchen ließen. Darunter eine typische Küche einer sowjetischen Gemeinschaftswohnung, eine psychiatrische Abteilung, eine Seitengasse, ein Gefängnis, eine Kneipe, einen Kriegsgraben und das Haus der Toten.

So enstand eine Reihe von sieben sorgfältig rekonstruierten und äußerst detailverliebten Räumen, die wie authentische Momentaufnahmen eines Filmes wirkten. Die Fülle an Requisiten sowie die gesichtlosen Figuren, die anstelle eines Kopfes symbolische Objekte trugen, boten den Besuchern eine außergewöhnliche und emotionale Erfahrung. Über Kopfhörer wurden die visuellen Eindrücke mit einer Audiospur ergänzt. Relevante Lieder aktivierten sich automatisch beim Betreten eines Raums und vervollständigten das Raumerlebnis.

Eine unkonventionelle Ausstellung, in der es viel zu entdecken gab und die mit ganzheitlichen Bildern wohl lange in Erinnerung bleiben dürfte.

Video: „Seven Worlds of Vysotsky“ im Jewish Museum and Tolerance Center

Fotos: Screenshots aus dem Video


Kommentieren
Ähnliche Artikel zu diesem
Frei Otto Ausstellung: „Denken in Modellen“ – von FAR frohn&rohas
Ausstellungs-Tipp: Radiophonic Spaces – Begehbares Radio
Verfasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.