« alle Pressemeldungen

Match-app gewinnt Gründerpreis Ingolstadt

Bei der Preisverleihung des Gründerpreises Ingolstadt ging das Team von Match-app am Mittwochabend als Sieger von der Bühne. Match-app überzeugte die Jury in der Kategorie “Gründung aus der Hochschule”. Als Gewinn winken 2500 € sowie weiteres Feedback und Coaching von Experten. Insgesamt haben sich 18 Unternehmen beworben. Für jede der fünf ausgerufenen Kategorien wurde ein Sieger gekürt.

Für die Bewerbung zu dem Gründerpreis Ingolstadt musste ein Businessplan eingereicht werden. Im Rahmen der Erstellung des Businessplans wurde jedes Unternehmen von einem erfahrenen Mentor gecoacht. Match-app wurde von Prof. Dr. Robert Wittmann von der Hochschule Ingolstadt gecoacht. “Das Feedback aus den Coachinggesprächen mit Herrn Professor Wittmann hat uns geholfen, ein stimmiges und realistisches Gesamtkonzept vorzulegen”, so Gründer David Göbler.

Die Lösung von Match-app
Idea Hub bietet eine Web-Applikation und eine mobile App an, die den persönlichen Kontakt auf Messen in den Vordergrund rückt. Die Hauptfunktionalitäten sind: ein automatisches Matchmaking von Ausstellern und Besuchern vor der Messe und eine App um digital Visitenkarten auf der Messe auszutauschen. Dadurch können die Kunden der Messeveranstalter effektiver auf Messen netzwerken. Die neu empfangenen Visitenkarten werden in der App getaggt und gruppiert. Somit können die neuen Kontakte nach der Messe leicht wiedergefunden werden.

Nutzen für Messeveranstalter
Die Zielkunden von Match-app sind Messeveranstalter. Im Businessplan wurde dargestellt wo der Nutzen für diese liegt: sie können den Mehrwert für die Kunden im Rahmen des Messebesuchs erhöhen und gleichzeitig ihre eigene Marke stärken. Der CTO von Match-app Felix Manke sagt dazu: “Beim Design der Lösung lag der Fokus darauf, für den Messeveranstalter und seine Kunden möglichst viel Nutzen zu generieren. Um das zu erreichen, haben wir einige der innovativsten Technologien in unsere Lösung integriert: iBeacon, Augmented Reality, Big Data, etc.”

Teamzusammensetzung gut geeignet, um gesteckte Ziele zu erreichen
Das Feedback der Jury des Gründerpreises war: die im Businessplan gesteckten Vertrieb- und Finanzziele sind ambitioniert. Die Teamzusammensetzung des jungen Unternehmens passt jedoch sehr gut auf die Anforderungen der nächsten Monate. Insbesondere das starke Know-How im Usability und Frontend Bereich wurde von der Jury hervorgehoben. Verbunden mit der vorhandenen betriebswirtschaftlichen Finanz- und Vertriebsexpertise ist das Unternehmen auf die kommenden Herausforderungen vorbereitet, so die Jury.

Wie ist die Idee entstanden?
Die ursprüngliche Vision der vier Gründer von Match-app war es, ein intelligentes Smartphone Adressbuch namens Addrezzed zu entwickeln. Dieses sollte dem Nutzer helfen, seine Kontakte zu verwalten und aktuell zu halten. Nach dem Launch der Addrezzed App 2014 ist den Gründern aufgefallen, dass die App insbesondere auf Events und Messen gut angenommen wurde. Daher haben sie sich Ende 2014 dazu entschieden, die Software auf den Messebedarf anzupassen. In diesem Rahmen haben sie eine neue Marke, nämlich Match-app, gelauncht.

Match-app – Wer, wie, was?
Das Münchener Unternehmen Idea Hub UG entwickelt eine Software, um den persönlichen Kontakt zwischen Besuchern und Ausstellern auf Messen zu stärken. Die Software kann direkt in die bestehenden Apps der Messegesellschaften integriert werden. Sie wird als White Label Lösung an Messegesellschaften verkauft. Somit können die Messegesellschaft ihren Kunden neue Services anbieten.