« alle Pressemeldungen

Enjoy the Airport: Airlebnisse befeuern den Retail Markt

Ein zielgerichtetes Event-Konzept der Flughafen Düsseldorf GmbH sollte dazu beitragen, den Düsseldorfer Airport als eine attraktive Shopping- und Freizeit-Area zu etablieren. In Zusammenarbeit mit der Lieblingsagentur aus Krefeld sollte auf diese Weise das Geschäftsfeld Customer Management stärker gefördert und nachhaltiger unterstützt werden.

B2B Seminare von Vogel Media

Einkaufserlebnisse sind zum wichtigsten Unterscheidungsmerkmal von Retail-Unternehmen geworden. Zu diesem Schluss kommt die Studie „Future of Retail“ von Motorola Solutions. Und die besten Voraussetzungen für einzigartige Shopping-Erlebnisse bietet unter anderem die Airport-Atmosphäre. Als modernes Dienstleistungszentrum ist der Flughafen der ideale Standort für Einzelhandelsunternehmen und gastronomische Betriebe. Diese Erkenntnis hat sich bei den Entscheidungsträgern des Düsseldorfer Airports schon im Jahr 2009 durchgesetzt. Nicht zuletzt deshalb wurde mit der Einführung der Veranstaltungsreihe „Airlebnisse“ die Vermarktung der ansässigen Retailer neu definiert. „Die Airlebnisse haben wir eingeführt, um Düsseldorf Airport weit über seine ursprüngliche Bedeutung als Start- und Endpunkt einer Reise attraktiver zu gestalten“, berichtet André Barczewski, Referent Live Communications bei der Flughafen Düsseldorf GmbH. „An moderne Flughäfen werden heute nicht mehr nur die Ansprüche von funktionalen Verkehrsknotenpunkten, sondern auch die von Erlebniswelten gestellt.“

Kooperation mit Lieblingsagentur
Seit April 2014 unterstützt die Lieblingsagentur aus Krefeld Düsseldorf Airport bei der Organisation der „Airlebnisse“. Wesentliches Ziel der Zusammenarbeit war es von Beginn an, ein vielschichtiges Publikum analog dem breitgefächerten Shopping- und Gastronomieangebot des Flughafens zu erreichen. Vorgesehen waren spektakuläre Events, die als Magnet für den Standort und als Verkaufsförderungsmaßnahme dienen. „Zu unseren Aufsehen erregenden Events, wie etwa der Reihe „Tanz, Terminal, tanz!“ oder dem „OpenAirportKino“ werden – je nach Format – bis zu 25.000 Besucher aus der Region zusätzlich an den Flughafen gelockt“, weiß André Barczewski. Dass der Düsseldorfer Airport ein exzellenter Standort ist und es sich mehr als verdient hat, als Shopping- und Freizeit-Area stärker in den Fokus zu rücken, darüber waren sich die Verantwortlichen des Flughafens schnell einig. Und so sahen die Event-Konzepte eine enge Verknüpfung mit zielgerichteten Verkaufsförderungsmaßnahmen vor.

„Dabei haben wir natürlich mit den Standortvorteilen des Düsseldorfer Airports gespielt und die tolle Infrastruktur entsprechend eingebaut „, verweist Barczewski auf die günstigen Rahmenbedingungen. Parameter, wie ausreichende, direkt angrenzende Parkplätze in Verbindung mit einem Parkspecial, gute Erreichbarkeit aus der Innenstadt, lange Ladenöffnungszeiten an 365 Tagen im Jahr und absolute Wetterunabhängigkeit bieten ideale Voraussetzungen für erfolgreiche Events. Um für viele Zielgruppen attraktiv zu sein, besteht bei allen Events die Möglichkeit, durch kostenlose Flughafenrundfahrten und die Flughafenterrasse auch die Faszination Fliegen zu erleben. Eine kostenlose Kinderbetreuung sorgt zudem dafür, dass die Erwachsenen in Ruhe die Angebote der Retailer im öffentlichen Shoppingbereich, der Gastronomie sowie des Reisemarktes erkunden können.

Retailbereich am Düsseldorf Airport stärken
Die Verknüpfung regionaler Aspekte mit der Internationalität eines Flughafendrehkreuzes hat den Events am Düsseldorf Airport von Anfang an einen besonderen Reiz verliehen. Das Motto „Mit der Region verbunden. Mit der Welt vernetzt“ spiegelt das Selbstverständnis des Düsseldorfer Airports nur zu gut wider. „Events gibt es an Flughäfen gar nicht so selten, und einige Airports haben mittlerweile ähnliche Konzepte“, weiß Barczewski. „Unser Marketingansatz zielt darauf ab, diese Events zu bündeln, zu systematisieren und durch entsprechende Verknüpfungen im Ergebnis den Retailbereich am Düsseldorfer Airport zu stärken.“ Im Detail gelingt das mit der Durchführung von drei Arten von Events: Kleinen, großen und exklusiven „Airlebnissen“, die sich an jeweils unterschiedliche Besuchergruppen richten. Entsprechendes spiegelt sich auf der inhaltlichen Ebene wider. Mit Themen wie Sport, Lifestyle, Mode, Tanzen, Kino, Eislauf oder jahreszeitlichen Inhalten wird ein weiter thematischer Bogen gespannt, der beim jeweiligen Publikum ankommt. Konstant hohe Besucherzahlen über die Jahre hinweg, sind ein Beleg und gleichzeitig auch Anerkennung für die Organisatoren.

Gesetzt ist ein monatlicher Veranstaltungsrhythmus: Mindestens jeden ersten Sonntag im Monat ist etwas los. Inzwischen sind die „Airlebnisse“ zu einer echten und sogar geschützten Marke avanciert, die ihre Wirkung auch außerhalb der Region erzielt. Das bedeutet jedoch nicht, dass die Veranstaltungsreihe auf Öffentlichkeitsarbeit verzichten kann. Für Barczewski ist das selbstverständlich. Und so vertraut der Düsseldorfer Airport in puncto Werbung auf einen ausgewogenen cross- medialen Ansatz – bestehend aus Radiospots, Anzeigen und redaktionellen Beiträgen in Zeitungen und Zeitschriften. Ergänzt wird der crossmediale Impact durch Hinweise in Veranstaltungskalendern, Out-of-Home-Medien und nicht zu vergessen die hauseigenen digitalen Kanäle oder auch Platt- formen wie Facebook, Twitter, YouTube und Instagram. Besonders letztere gewinnen immer mehr an Bedeutung. Das Einzugsgebiet erstreckt sich nicht zuletzt aufgrund der medialen Präsenz über Nordrhein-Westfalen hinweg. Schwerpunkt sind allerdings die Bereiche Düsseldorf, Niederrhein und das Ruhrgebiet. Für Barczewski ist dies ein Beleg der guten Reichweite: „Je nach Event-Konzept sind durch unsere zielgruppenspezifische Ansprache alle Altersgruppen – vom Kleinkind bis zum Rentner – unter den Besuchern vertreten“.

Exponierte Lage des Düsseldorfer Airports
Von der Passgenauigkeit des Event-Konzepts profitieren letztendlich auch Retailer und Gastronomen, denn: Die Attraktivität des Events macht das Shoppen am Düsseldorf Airport zu einem einzigartigen Erlebnis. Ein Fakt, um den die Dienstleister für Markeninszenierung und Live Kommunikation von der Lieblingsagentur natürlich wissen. „Deswegen spielen wir diese Trümpfe von Event zu Event immer wieder aus“, gewährt Andreas Bauer, Geschäftsführer der Lieblingsagentur, tiefe Einblicke in die Veranstaltungsstrategie. „Als Blaupause, um andere Retailer mit Einkaufserlebnissen zu unterstützen, eignen sich die Events jedoch nicht.“ Dazu ist die Lage des Düsseldorfer Airports zu exponiert. Geographisch in der Mitte Europas und im industriellen Herzen Deutschlands verortet, verfügt das Drehkreuz Düsseldorf über eine ausgezeichnete Erreichbarkeit. Vergleichbar ist die Besiedelung der Region sogar mit der Struktur der Großräume London und Paris – was ihr ein großes Markt-potenzial bescheinigt. Schließlich leben rund 150 Millionen Menschen in einem Radius von nur 500 Kilometern rund um Düsseldorf und können die Landeshauptstadt von NRW in rund einer Flugstunde erreichen. Immerhin ist dies ein Drittel der EU-Bürger. Und mit ihnen rund 45 Prozent der EU-Kaufkraft.

Sichtweisen wie diese belegen die Größenordnung, an der sich Verkaufsförderungsmaßnahmen ausrichten müssen – auch wenn sich die „Airlebnisse“ vorrangig an Besucher der Region mit der Botschaft richten, dass es am Düsseldorfer Airport mehr zu entdecken gibt als den reinen Flugbetrieb. Selbst internationale Medien – vorrangig aus Nordamerika – berichten mitunter über die „Airlebnisse“. Vor diesem Hintergrund arbeitet der Düsseldorf Airport zusammen mit der Lieblingsagentur kontinuierlich an der Weiterentwicklung des Formats. Gemäß der Prämisse, dass Stillstand ein Rückschritt ist, wurden die Events immer anspruchsvoller. „Professionalität, technischer Aufwand und Service für die Besucher haben deutlich zugenommen“, fasst Barczewski die Entwicklung der „Airlebnisse“ zusammen. Parallel wurde die Attraktivität für die Besucher gesteigert. Headliner wie Wladimir Klitschko, Verona Pooth, Thomas Hayo, Johann Lafer oder Peter Kraus waren bereits zu Gast bei den „Airlebnissen“ und haben so zur positiven Entwicklung und dem damit verbundenen Abverkauf im Bereich Customer Management beigetragen. Der Anteil der Umsatzerlöse dieses Geschäftsbereichs liegt mittlerweile bei rund 40 Prozent des Gesamtumsatzes der Düsseldorf Flughafen GmbH. Tendenz? Weiter steigend.