« alle Pressemeldungen

Vorreiter der Tagungsbranche mit Austrian Congress Award geehrt

Am 19. Juni 2017 zeichnete das Austrian Convention Bureau (ACB) im Rahmen seiner Jahrestagung „Convention4u“ in Saalfelden Leogang Vorreiter der österreichischen Kongressindustrie mit dem Austrian Congress Award aus. Der Preis wird jährlich an engagierte Kongressveranstalter und Branchenvertreter, die die österreichische Tagungslandschaft prägen, verliehen. Für ihren Einsatz ausgezeichnet wurden heuer Siegfried Luger von Luger Research e.U. aus Dornbirn und Georg Hechenblaikner von Congress Centrum Alpbach. Umrahmt wurde die Ehrung von einer Gesprächsrunde zu ihren persönlichen Herausforderungen in der Kongressbranche gemeinsam mit ACB Präsident Christian Mutschlechner sowie Convention Bureau Tirol Leiterin Veronika Handl und Kongresskultur Bregenz Geschäftsführer Gerhard Stübe, die die beiden nominiert hatten.

Siegfried Luger | Treu in die Zukunft

Der gebürtige Vorarlberger rief im Jahr 2010 das LED professional Symposium +Expo ins Leben, welches jährlich rund 1.400 Teilnehmer aus über 30 Nationen im Festspielhaus Bregenz begrüßt. Die Veranstaltung für Lichttechnologie holt sowohl Techniker, Anwender als auch Architekten in das westlichste Bundesland Österreichs. Persönlichkeiten wie beispielsweise der Erfinder des weißen und blauen LED-Lichts und Nobelpreisträger Shuji Nakamura waren bei dem Symposium bereits zu Gast. Gerhard Stübe, Geschäftsführer von Kongresskultur Bregenz, nominierte Siegfried Luger vor allem aufgrund seiner Treue zu Bregenz und seinem stetigen Bemühen, das Symposium voranzutreiben. „Siegfried Luger sticht durch seine Aufgeschlossenheit in Bezug auf Neuheiten in der Kongressbranche hervor und implementiert interaktive Sessionformate in seine Veranstaltung. Aufgrund seines Engagements ist das Symposium besonders erfolgreich und wächst stetig weiter“, so Stübe.

Georg Hechenblaikner | Vordenker bei Green Meetings

„Für mich ist Herr Georg Hechenblaikner ein Vorreiter, ein Idealist, ein Realist und ein Verwirklicher, der es geschafft hat, ein ganzes Tal auf ein Thema einzuschwören, an einem Strang zu ziehen und für das Thema Kongresse allgemein zu begeistern und dessen Wichtigkeit und Wertschöpfung schätzen zu lernen“, begründet Veronika Handl, Leitung Convention Bureau Tirol, die Nominierung zum Austrian Congress Award. Der berufliche Weg führte Georg Hechenblaikner vom Marketing im Tiroler Tourismus bis zur Geschäftsführung des Congress Centrum Alpbach, wo er seit 2003 wirkt. Er hat sein Ziel, Alpbach als Best Practice Beispiel im Bereich Nachhaltigkeit in der Tagungsbranche zu etablieren, umgesetzt und somit einen wesentlichen Beitrag zur Entwicklung und Etablierung von Green Meetings geleistet. Sein volles Engagement galt der Positionierung und Angebotsentwicklung der ganzen Region Alpbach als nachhaltigen Kongress- und Tagungsort.