DAVID Award 2012 – alle Teams, Event-Konzepte & Jury-Bewertungen, Teil 2

So beeindruckend und erfreulich es ist, wie sich der DAVID Award 2012 gesteigert und entwickelt hat (Teil 1) , so ging mir gleichzeitig durch den Kopf: “Das macht es dem Event-Nachwuchs nicht leichter”. Mit professionellem Umfeld steigt sicherlich auch der Anspruch und Druck. Doch anstatt davor zurück zu schrecken, scheint es irgendwie das Gegenteil bewirkt zu haben. Das Niveau der Event-Konzepte und Hochschul-Teams ist nämlich gleichfalls deutlich fetter geworden. Mit diesem Sprung und Unterschied hat man wirklich nicht gerechnet – und mit diesem Niveau haben die Studenten beeindruckt!

Sowohl die Inhalte als auch die Präsentationen waren in den meisten Fällen sichtlich strukturierter, konzentrierter und nicht zuletzt gestalterisch sehr professionell umgesetzt. Besonders positiv aufgefallen ist gestiegene Konsistenz der Konzeptinhalte. Es gab deutlich mehr rote Fäden, die sich auch in kleinen Details wiederfinden ließen.

Nahezu eine Selbstverständlichkeit in vielen der Konzepte sind Online-Medien, die zeitgemäße Einbindung von Technik (Bsp. Mocap Mapping) und von “sozialen Faktoren” geworden. Da war ich im letzten Jahr noch etwas überrascht wie wenig oder wie marginal moderne Medien und Trends eingebracht wurden. Diesmal war unter anderem die Förderung des Community-Gedankens und der Interaktivität sowohl durch Online-Tools als auch durch zeitgemäße offline Ansätze wie Barcamps keine Seltenheit.

Professionell waren viele der Teilnehmer übrigens nicht nur auf der Bühne, sondern auch dahinter. Wer im Vorfeld sogar ein Assessment Center organisiert, um die Stärken und Schwächen von möglichen Team-Mitgliedern heraus zu finden, der kann nur etwas Gutes abliefern, oder?! Wow, so viel Professionalität wünscht man sich mancherorts in der etablierten Wirtschaft!

Nur einen kleinen Kritikpunkt habe ich. Ähnlich wie im letzten Jahr, schoss die eine oder andere Präsentation in Bezug auf Kreativität und Show ein wenig über das Ziel hinaus. Trotz aller Kreativität sollte die Vorstellung und Vermittlung des Konzepts nach wie vor im Vordergrund stehen – nicht das Schauspiel drumherum. Alles was der Konzeptvermittlung dienlich ist, ist sicherlich erlaubt und erwünscht, aber Show nur um der Show willen, die mehr verwirrt als erklärt, raubt vielleicht auch Energie, die man anderweitig einsetzen könnte.

Jury Stimmen zu den Gewinner-Projekten

Gold – Bits Iserlohn: Aufgabe für die Studenten aus dem Sauerland war es, ein Einführungsevent für einen neuen Energydrink zu entwickeln. Hierfür kreierten die Iserlohner nach einer Wettbewerbsanalyse ein zielgruppenaffines Konzept, das mit stringentem Storytelling überzeugte. Kernidee hierbei war: “Als Fremder kommen – als Freund gehen”. Dies gelang mit einem aktionsgeladenen Programm ganz ohne plumpes Productplacement.

Silber – Osnabrück: Mit einem mutigen Format, einer Live-Reportage von den Olympischen Spielen in London, präsentierte die Hochschule Osnabrück ihr Konzept einer Adidas-Shoperöffnung auf einem schwimmenden Ponton in der Themse. Gekonnt wurde das gesamte Team der Osnabrücker Studenten bei dieser Präsentation eingebunden, dessen Kernidee das Thema Wasser und die “Message in a bottle” war. Dieses wurde spielerisch und konsistent aufgegriffen und endete in einem überzeugenden Eröffnungs-Act.

Bronze – Studieninstitut: Ebenfalls die Eröffnung des Adidas-Shops in London war die Aufgabenstellung für das Studieninstitut in Düsseldorf. Präsentiert wurde das Konzept, das durch starke Vernetzung und einen “lauten” Auftritt punktete, ohne großes Chichi. Vielmehr ging der Konzeptentwicklung eine solide Analyse voraus, die als Ergebnis eine Story à la “007” hatte. Die Hauptrollen übernahmen hierin Daniel Craig als Testimonial, ein paar goldene Turnschuhe und das London-Eye.

Alle Teams des DAVID Awards 2012

Gold: BiTS Hochschule, Iserlohn
Studiengang: Sport- und Eventmanagement
Betreuende FME-Agentur: insglück Gesellschaft für Markeninszenierung mbH

Silber: Hochschule Osnabrück
Studiengang: Eventmanagement
Betreuende FME-Agentur: circ GmbH & Co. KG

Bronze: Studieninstitut für Kommunikation, Düsseldorf
Studiengang: Betrieblicher Lehrgang Eventmanagement / Veranstaltungskaufmann/-frau (IHK)
Betreuende FME-Agentur: circ GmbH & Co. KG

Internationale Hochschule Bad Honnef
Studiengang: Eventmanagement
Betreuende FME-Agentur: marbet Marion & Bettina Würth GmbH & Co. KG

WAM Die Medienakademie, Dortmund
Studiengang: Kulturmanagement
Betreuende FME-Agentur: marbet Marion & Bettina Würth GmbH & Co. KG

Staatliche Studienakademie Riesa
Studiengang: BWL-Dienstleistungsmanagement (Studienrichtung Event- und Sportmanagement)
Betreuende FME-Agentur: insglück Gesellschaft für Markeninszenierung mbH

Fachhochschule des Mittelstandes, Köln
Studiengang: Eventmanagement und Entertainment
Betreuende FME-Agentur: Sky Premotion GmbH

Hochschule Fresenius, Köln
Studiengang: Eventmanagement
Betreuende FME-Agentur: Sky Premotion GmbH

Hochschule für angewandte Wissenschaft, München
Studiengang: Tourismus Management
Betreuende FME-Agentur: Full Moon Group Ltd.

Reinhold-Würth-Hochschule, Künzelsau
Studiengang: Betriebswirtschaft und Kultur-, Freizeit- und Sportmanagement
Betreuende FME-Agentur: Full Moon Group Ltd.

» Fotos vom DAVID Award auf Facebook   » Zum 1. Teil unserer Nachberichte vom DAVID 2012


Kommentieren
Ähnliche Artikel zu diesem
Teil 8: Idee schlägt Budget – der Inhalt und Ablauf eines Events ist eine Geschichte, ist wie ein Theaterstück!
Experience Design bei Dinner-Events: Sharing Dinner von Marije Vogelzang
Verfasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.