Digitale Technologien in der Live-Kommunikation: zwischen Unwissenheit, Potenzial & Berührungsängsten

uniplan-live-kommunikation-trendsPressemeldung: „LiveTrends 2013“ von Uniplan

Die Live Communication muss sich mit der Evolution digitaler Kommunikationsinstrumente neu erfinden. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Onlinebefragung, die die Live Communication-Agentur Uniplan im deutschen Markt durchgeführt hat. Über 200 Marketingentscheider gaben Auskunft über die Möglichkeiten und Herausforderungen der Integration von digitalen Technologien in die Live Communication.

Die neue Uniplan LiveTrends-Studie verdeutlicht, dass die Allgegenwart der digitalen Technologien das bestimmende Thema der Live Communication sein wird. Sie gibt nicht nur wertvolle Informationen über die wichtigsten Trendentwicklungen bis zum Jahr 2015, sondern zeigt auch auf, welche neuen Spielregeln Unternehmen im Digitalzeitalter für ihre Event- und Messekonzepte zu berücksichtigen haben.

Schrittweise Integration der digitalen Technologien


Digitale Technologien werden schon bald in der Live Communication nicht nur selbstverständlich sein, sondern diese in all ihren Ausprägungen essentiell verändern. Durch die digitale Evolution entstehen neue Formen der Kommunikation im Raum, bei denen die Grenzen zwischen realem und virtuellem Erleben immer weiter verschmelzen. Das eigentliche Live-Erlebnis steht dann nicht mehr im absoluten Mittelpunkt, sondern entfaltet seine volle Kraft erst durch die mediale Inszenierung und Verbreitung.

Wer heute digitale Technologien im Rahmen von Messen und Events einsetzt, konzentriert sich vor allem auf Social Media Anwendungen. „Doch wer nur auf Social Media setzt, springt zu kurz“, so Dagobert Hartmann, Director Consulting and Research bei Uniplan. „Unternehmen müssen auch das enorme Chancenpotential der neueren digitalen Technologien ausschöpfen“. Das mobile Internet und intelligente Apps sind dabei für 72 Prozent der befragten Entscheider der wichtigste Innovationstreiber für die Live Communication. So entsteht – in Kombination mit neuen Anwendungen wie Location Based Services, Augmented Reality oder Near Field Communication – ein virtueller Layer über der physischen Veranstaltung, der den Messe- und Eventbesuchern bislang ungeahnte Möglichkeiten der Interaktion und Vernetzung eröffnen.

Doch bislang sind die Unternehmen für diese Entwicklungen nicht ausreichend gerüstet. Die Mehrzahl der Befragten experimentiert bisher mit digitalen Technologien und bettet diese nur bei Bedarf in bestehende Event- und Messekonzepte ein. Von einer systematischen Integration digitaler Anwendungen ist die Branche weit entfernt. Die Berührungsängste mit den neuen Technologien und das Unwissen über deren Funktionsweise sind noch zu groß. Für 2014 prognostizieren die Marketingentscheider jedoch den „Durchbruch“, dann werden soziale und digitale Medien in der Live Communication „Mainstream“ sein. Neun von zehn Unternehmen haben bereits jetzt die Zeichen der Zeit erkannt: Sie starten in 2013 eine Investitionsoffensive und erhöhen ihre digitalen Budgets für Messen und Events im Schnitt um 30 Prozent.

Digitale Evolution erfordert Kulturwandel

Die neue Uniplan LiveTrends-Studie verdeutlicht, dass digitale Technologien auch im Bereich der Live Communication auf dem Vormarsch sind und sich Unternehmen auf kurz oder lang mit einer systematischen Integration der digitalen Anwendungen auseinandersetzen müssen. Die Integration von Social Media und digitalen Technologien in der Live Communication erfordert einen Kulturwandel innerhalb der Unternehmen, der nicht nur interne Überzeugungsarbeit, sondern auch entsprechende Ressourcen, wie z.B. Budget und geschultes Personal, erforderlich macht. Nur wenige Vorreiter haben den Wandel bislang gemeistert und die neuesten Anwendungen vollständig in ihre Live Communication-Aktivitäten integriert. Vor allem im B2B-Bereich finden sich noch viele Nachzügler, die überhaupt keine sozialen oder digitalen Technologien für Messen und Events nutzen.

Fazit

In der Live Communication herrschen aktuell noch große Berührungsängste digitale Technologien einzusetzen. Doch viele Unternehmen haben das enorme Potenzial der Verknüpfungsmöglichkeiten von Live und Digital erkannt und experimentieren bereits mit Social Media und digitalen Technologien auf ausgesuchten Messen und Events. Doch schon bald werden Messe- und Eventbesucher wie selbstverständlich digitale Technologien verwenden.

uniplan-neue-tools-live-kommunikation

uniplan-social-breakthrough

uniplan-live-kommunikation-trends

Quelle: Uniplan


2 Kommentare
Ähnliche Artikel zu diesem
4 + 4 unkonventionelle Tipps für Events & Konferenzen – Teil 1: Social-Media & Event-Inhalte
Top Ten News & Presse aus Eventmarketing und Live-Kommunikation im März 2014

2 Kommentare

  1. Wolf Rübner

    Das ist eine seriöse, wissenschaftlich saubere Studie wie seit vielen Jahren von Uniplan gewohnt.
    Ganz im Gegensatz zu den oberflächlichen, methodisch fragwürdigen Pamphleten aus dem Hause VOK DAMS. Da scheitert logisches Denken schon an falschen Begrifflichkeiten. Die ganze Soße
    wird dann aufgeregt als allerletzter Schrei serviert. Dabei hatte Uniplan dieses Thema schon viel früher auf dem Schirm.

  2. Joachim Ollig

    Sehr schöne Aussichten für die Zukunft. Auch die Bereiche der Live-Kommunikation werden daran teil-
    haben. Ob es aus heutiger Sicht zu sehen ist, dass social-media eine nicht so einschlagende Rolle spielen wird, das wage, ich momentan mal zu bezweifeln. Wenn Firmen wie zum Beispiel Siemens ihre interne Kommunikation nicht nur überdenken, sondern ändern, dass stimmt mich ebenfalls zuversichtlich. Es ist leider so, bzw. noch wesentlich schwerwiegender das Problem. Die Zurückhaltung ist gänzlich vordergründig! Das hemmt und bringt keinerlei Anstoß. Mut wäre mal angebracht!
    neben oder gerade mit den vielen social-media Kanälen werden wir uns alle noch erfreuen können. Bestes Beispiel: Google’s *Hangout On Air*. Sogar die Bundeskanzlerin wird am 19. April diesen Kanal nutzen wollen. Sicher wurde Sie ein wenig aus den USA inspiriert. Präsident wie auch Vizepräsident erlebt hier schon unlängst ihre Erfolge. Was diese Möglichkeit in der Live-Kommunikation bietet – sehen sie es sich einmal an. Sie werden bei jeder Minute der Betrachtung neue Ideen erfahren. Es ist also angerichtet – Wir sollten mal was tun …

Verfasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.