Zürich: 12 Locations, Restaurants und Bars für Meetings und Events

zuerich-eventlocations-restaurants-bars

Mit knapp 400.000 Einwohnern ist Zürich nicht nur die größte Stadt der Schweiz, sie ist auch das wirtschaftliche, wissenschaftliche und gesellschaftliche Zentrum. Entsprechend groß und hochwertig ist das Angebot an Locations, Bars und Restaurants, Einkaufsmöglichkeiten sowie historischen und kulturellen Sehenswürdigkeiten. Wir waren für Dich vor Ort und haben uns die schöne, einerseits historische, andererseits sehr moderne Stadt und ihre Angebote für Meetings und Events angeschaut.

Im ersten Teil unserer Serie beginnen wir mit besonderen Eventlocations, stylischen Shops, hippen Bars, traditionellen Restaurants sowie den aller wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Zürich.

Eventlocations in Zürich:

FIFA World Football Museum

Erst Anfang 2016 hat das FIFA World Football Museum in Zürich eröffnet. Ein von außen unscheinbarer Bau, der innen mit 13.000 Exponaten und interaktiven Stationen nicht nur Fußballfans überzeugt. Auf einer Fläche von 3000 qm erfährt man hier Wissenswertes über die Geschichte des Fußballs oder kann über die Ausstattung und Ausrüstung im Laufe der Jahre staunen. Zwischendurch sowie besonders in der ersten Etage kann man auch selbst aktiv werden, ein Spiel moderieren oder aber sich auf verschiedenen Spielflächen austoben.

Ich muss zugeben, selbst wenn man kein Fußballfan ist, so wie wir, findet man interessante Ausstellungsstücke. Plakate der letzten Jahrzehnte, Schuhe, wie sie früher mal benutzt wurden, oder ganz persönliche Geschichten. Nicht zuletzt ist Fußball zu einem großen Teil auch Design und Marketing.

Für Seminare und Events bietet das FIFA World Football Museum insgesamt 5 Räume an. Ab 19.00 Uhr stehen das Bistro mit Terrasse als auch die Banketthalle, ebenfalls mit Terrasse, zur Verfügung. Im etwas abgetrennten Seminarbereich befindet sich eine kleine Lounge sowie 2 Seminarräume, die auch zu einem großen verbunden werden können. Auch hier hat man eine eigene Terrasse. Der größte Raum des Museums bietet Platz für bis zu 120 Personen.

Als Rahmenprogramm werden geführte Touren z.B. mit den Highlights der Ausstellung geboten. Wer seine Besucher vorab auf die Location einstimmen möchte, kann auch verschiedene Länderpins mit der Einladung verschicken. Entweder passend zur jeweiligen Nation des Besuchers oder aber, um vor Ort die Besucher darüber in Gruppen einzuteilen. Eine insgesamt wirklich exquisite und edle Eventlocation, mit sichtlich hochwertiger Ausstattung und Technik.

Aura – Restaurant, Bar und Eventlocation

Das Aura ist zunächst ein Restaurant. In natürlich modernem Design kann man hier Grillspezialitäten oder einen Drink auf der schmalen Terrasse genießen. Im ersten Stock befinden sich zudem eine elegante Bar sowie eine Raucherlounge. Alle Bereiche können einzeln oder zusammen für private Zwecke genutzt werden.

Da ist aber noch mehr. Direkt nebenan, aber mit separatem Eingang, befindet sich ein großer 450qm großer Saal (ohne Tageslicht). Bis zu 650 Menschen finden dort stehend Platz. Mit einer Bühne und einer 360 Grad Projektionsfläche bietet sich der Raum besonders für Abendevents an. Dem Saal vorgelagert ist ein Foyer (ca. 150 Personen) mit Tageslicht und Garderobe. Eine Eventküche befindet sich ebenfalls auf gleicher Etage. Das Catering kann sowohl vom Restaurant als auch von einem externen Caterer übernommen werden.

Das Aura liegt zentral in der Nähe des Paradeplatzes und bietet damit eine gute Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Da es keinen Parkplatz gibt, ist eine Anreise mit der Tram auch ratsam.

Halle622 – Großlocation ab 2017

Die Großlocation Halle622 ist aktuell noch in Planung, soll aber Anfang 2017 fertig gestellt und mietbar sein. Wer viel Platz für eine Messe, ein großes Event oder Konzert sucht, findet hier entsprechende Kapazitäten. Zwei große Hallen mit Bühne, einer Eventküche, einer 12 Meter langen Bar und einer perfekten Infrastruktur für den Auf- und Abbau. Das aufstrebende Viertel Oerlikon liegt zwischen der Stadt und dem Flughafen, bietet ausreichend Hotels, Restaurants und eine ideale Zug und S-Bahn Anbindung.

StageOne + Chicago 1928 – Industrie- und Mottolocation

Einen Steinwurf entfernt, liegen das Stage One und Chicago 1928. Beide werden zusammen betreut, trotzdem könnten sie unterschiedlicher kaum sein.

Das Stage One ist eine ehemalige Industriehalle mit modernem Ambiente, die flexibel nach Anlass genutzt werden kann. Durch die lang gestreckte Raumverteilung ist sie unkonventionell und anders als bekannte Industrielocations. Der Vorteil dieser Struktur: auch wenn man z.B. Catering, Sitz- und Stehgelegenheiten weitläufig verteilt, fühlt man sich im jeweiligen Abschnitt nicht in einer großen Halle verloren. Wem sie jedoch zu lang ist, der kann sie abtrennen lassen und nur einen Teil nutzen. Besonders schön ist, dass man die Halle dunkel oder mit Tageslicht haben kann.

Neben den großen Freiflächen stehen auch insgesamt 14 kleinere Seminarräume auf der Empore zur Verfügung. Diese können nicht einzeln, sondern immer nur zusammen mit der kompletten Halle gebucht werden. Der frei im Raum stehende Glaskubus, kann entweder als VIP-Bereich oder Projektionenfläche dienen. Zur Ausstattung gehört auch eine mobile Bühne. Catering- und Technik-Dienstleister sind fest.

Das Chicago 1928 ist eine Motto-Location. Wie der Name schon vermuten lässt, geht es zurück in die amerikanischen 20er Jahre. Ein Hauch von Al Capone ist spürbar und erinnert an Partys in versteckten Scheunen, in denen es illegalen Alkohol zu kaufen gab. Wie es sich für diese Zeiten gehört, die Location verfügt über einen geheimen Hinterraum, versteckt hinter einem Bücherregal. Er wird schon mal als Casinoraum oder Raucherlounge genutzt. Oder vielleicht für vertrauliche Gespräche mit Mitarbeitern oder Partnern… ;) 80 bis 420 Personen finden hier je nach Bestuhlungsart Platz.


Angesagte Restaurants & Bars mit Eventmöglichkeiten:

Loft Five

Das Loft Five bezeichnet das eigene Konzept als „Upperclass Casual Dining“. Schnelles, aber hochwertiges Essen in einem hippen und lockeren Ambiente. Mittags lockt es zahlreiche Gäste aus den umliegenden Büros an, abends kann man drinnen und draußen in einem clubartigen Flair gut essen oder einfach nur etwas trinken. Hier sind auch Apéros, Geschäftsessen, private Feiern oder Bankette möglich.

Barfussbar im Frauenbadi

Im Frauenbadi, einem historischen Frauen-Schwimmbad an der Limmat, öffnet abends mehrmals in der Woche eine reizvolle Bar: die Barfussbar. Mittwochs gibt es Kulturaufführungen, Donnerstag Drinks und Sonntags wird getanzt. Das Bad wurde 1837 eröffnet und diente ursprünglich zur Körperpflege, exklusiv für Frauen. Bis heute bleibt das Schwimmbad meistens nur Frauen vorbehalten. Nur abends eben nicht, dann kann man gemütlich um das Schwimmbecken herum sitzen und seine Füße in das kühle Nass baumeln lassen. Die Barfussbar kann auch für private Feiern für 50 – 150 Gäste gemietet werden.

Zunfthaus zur Zimmerleuten

Zünfte, also Handwerkervereinigungen, hatten in Zürich sowie in vielen anderen mittelalterlichen Städte eine große Bedeutung. Jede hatte ein eigenes Zunfthaus als Versammlungsstätte. Heute sind viele von ihnen Restaurants. Die Namen sind aber noch geblieben. So auch beim Zunfthaus zur Zimmerleuten direkt an der Limmat.

Das prachtvolle Gebäude aus dem Mittelalter beherbergt im Erdgeschoss die Küferstube, mit gutbürgerlichen Speisen. Im ersten Stock befindet sich das Restaurant mit gehobener Küche. Darüber hinaus stehen verschiedene historische Eventräume für Gruppen von 10 bis zu 120 zur Verfügung. Eine authentische und historische Location mitten in der Altstadt.

Steinfels

Das bunte, an die 70er Jahre angelehnte, Steinfels ist nicht nur ein Restaurant und eine Bar. Es ist auch eine Brauerei – nur eine Glasscheibe trennt beide Bereiche. Die Auswahl eigener Brauerzeugnisse ist größer als man vermuten mag – von Lager, Pils über Weizen bis zu speziellen Saisonbieren. Damit man auch alle mal probieren kann, bieten die üppigen Burger-Portionen eine gute Grundlage.

Frau Gerolds Garten

Um Frau Gerolds Garten zu finden, muss man das Zentrum als auch die bekannten Straßen verlassen. Doch ich verspreche Dir, es lohnt sich! Durch einen unscheinbaren Eingang kommt man in Frau Gerolds Garten, der im Sommer auch tatsächlich ein Garten ist. Hier werden in unzähligen Hochbeeten Kräuter und Gemüse angebaut. Wer will kann mithelfen oder an einem Kräuter- oder Gärtnerkurs teilnehmen. Die meisten kommen dann aber vermutlich eher zum Essen oder auf einen Drink hierher. Verständlicherweise, der Mix aus Bar, Restaurant und Urban-Gardening ist etwas wirklich Besonderes. Ein aus mehreren Schiffscontainer gestapeltes Gebäude mit Selbstbedienungstheke ist das Zentrum des Gartens. Auf dem Dach bietet es eine Terrasse mit Blick über die angrenzenden Bahnhofsgleise. Weitere Tische und Stühle stehen direkt zwischen den Beeten verteilt. Im Winter öffnet ein geschlossener, gemütlicher Holz-Pavillon und bietet winterliche Spezialitäten.

Auf dem Gelände befinden sich auch ein paar ausgewählte Shops. Eine weitere Containerkonstruktion beherbergt schicke Angebote aus Fashion und Design. Nehmt daher ruhig etwas Geld mit, hier möchte man es ausgeben.


Sehenswürdigkeiten & hippe Shops:

Freitag Tower & Viadukt

Direkt neben Frau Gerolds Garten sollte man vor oder nach dem Essen noch ein wenig shoppen gehen. Direkt vor dem Gelände steht der Freitag Tower, der Flagship Store der Züricher Marke Freitag. Der Laden ist nicht nur aufgrund der Containerarchitektur sehenswert, sondern auch wegen der einfallsreichen Taschen, Portemonnaies, Schuhe und vielem mehr.

Ein kleines Stück weiter befindet sich das Viadukt. Das Projekt alleine auf die zahlreichen unter die Bahngleise eingebauten, kleinen Läden zu reduzieren, wäre nicht richtig. Es soll aus dem Quartier für das Quartier sein, eine Begegnungsstätte mit Restaurants, Bars, Clubs, sozial-kulturellen Einrichtungen und eben auch zahlreichen kleinen Designläden. Hier sollte man definitiv mal einen gemütlichen Bummel einplanen. Oder aber ein Event organisieren – man hat gleich vier Locations verschiedener Größe zur Auswahl.

Altstadt & Zürichsee

Was man in Zürich natürlich auf gar keinen Fall verpassen sollte, ist die Altstadt. Zwischen Hauptbahnhof und Zürichsee erstreckt sich der pittoreske historische Teil der Stadt, links und rechts von der Limmat. Auf beiden Seiten des Flusses findet man zahlreiche Bars, Restaurants und Läden. Auch abends kann man gleich hier bleiben, in der Niederdorferstraße trifft man sich zum Essen, Trinken und Ausgehen. Neben den zentralen Straßen lohnt es sich aber auch mal abseits in die kleineren Gassen zu gehen. Dort stößt man auf überraschende kleine Läden, Plätze oder Bars und mehr Einheimische. Wer das nötige Kleingeld übrig hat und die exquisiten Boutiquen sucht, findet ein großes Angebot auf der anderen Altstadtseite in der Nähe des Paradeplatzes.

Eine Pause am Tag oder Abend sollte man auch am Zürichsee einplanen. Ab der Quaibrücke, vom südlichen Rand der Altstadt, erstreckt sich eine lange Promenade und Grünfläche, die in der Chinawiese mündet. Hier ist man bei schönem Wetter in guter Gesellschaft, kann mit Blick auf den See entspannen, die zahlreichen Eindrücke verarbeiten und vor allem seinen Füßen etwas Ruhe gönnen.


Kontaktpersonen & weitere Infos:

Wenn Du ein Event, Meeting oder Seminar in Zürich planen solltest, kann Dir das Kongressbüro Zürich eine große Hilfe sein. Von lokalen Tipps über die Vermittlung von Rahmenprogrammen bis zu Site-Inspections. Ein kostenfreier und nützlicher Service.

daniel-borchert-zuerich-tourismus» Zürich Tourismus / Convention Bureau
Daniel Borchert
E-Mail: daniel.borchert@zuerich.com
Tel.: +41 (0)44 215 40 12
 
 

Wer überregionale Informationen über Meetings und Events in der Schweiz braucht, kann sich mit Fragen an das Switzerland Convention & Incentive Bureau wenden.

helena_videtic» Switzerland Convention & Incentive (Frankfurt am Main)
Helena Videtic
E-Mail: helena.videtic@switzerland.com
Tel.: +49 (0)69 25 60 01 43

 
 


Kommentieren
Ähnliche Artikel zu diesem
Côte d’Azur: die Sonnendestinationen für Firmen-Incentives und Events
Meetings & Events in der Schweiz: Thun, ein idyllischer Geheimtipp im Berner Oberland
Verfasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.