Zeitenwende auf dem Arbeitsmarkt: Interview mit Andreas Krökel von Lindner Hotels – Teil 6

Wie gehen Unternehmen und Agenturen der Eventbranche mit der neuen Situation auf dem Arbeitsmarkt um? Alleine auf gute Mitarbeiter zu warten, reicht nicht mehr aus. Firmen müssen selbst aktiv werden, eine attraktive Arbeitgebermarke schaffen, mit Anreizen und Förderprogrammen individuell auf ihre Mitarbeiter eingehen. In der Artikelreihe „Zeitenwende auf dem Arbeitsmarkt“ hat Wolf Rübner nicht nur Eckpunkte der Entwicklung beleuchtet, sondern auch fünf Unternehmen zu ihren konkreten Maßnahmen interviewt. Im ersten Interview spricht Andreas Krökel, Vorstand der Lindner Hotels AG, über Mitarbeiter-Rekrutierung, Arbeitgebermarke und Mitarbeiterbindung.


Interview mit Andreas Krökel von Lindner Hotels – Teil 6

Die Lindner Hotels & Resorts positionieren sich mit individuellen Urlaubs- und Businesskonzepten, hohen Qualitätsstandards und innovativen Spa-Angeboten, gepaart mit den jeweiligen regionalen Einflüssen in der Stadt- und Resort-Hotellerie. Zu den Lindner Resorts gehören zudem Golf-, Sport- und Familien-Hotels. Beschäftigt werden in 33 Hotels circa 1.950 Mitarbeiter.

Wolf Rübner: Auf welchen Wegen rekrutieren Sie neue Mitarbeiter?

Andreas Krökel: Auf dem klassischen Weg nutzen wir die Stellenausschreibungen über Hotelcareer und haben eine Jobbörse auf unserer Homepage. Hierüber verzeichnen wir auch den größten Anteil an eingehenden Bewerbungen. In Ausnahmefällen (Führungspositionen oder nicht- typische Hotel-Positionen) schalten wir Anzeigen über Stepstone oder Monster. Des Weiteren werden Führungskräfte über Head Hunter gesucht – Kooperation mit Konen & Lorenzen. Lokal nehmen die Hotels vereinzelnd an Recruiting Days oder Messen teil, um überwiegend Fachkräfte zu rekrutieren. Aber auch der Social Media Bereich (Facebook, Xing, LinkedIn) spielt eine große Rolle und wird für Recruiting Maßnahmen genutzt. Im me and all Konzept gehen wir zum ersten Mal den Weg des Castings.

In erster Linie versuchen wir allerdings Talente intern und hotel-übergreifend zu fördern, um interne Karrierewege aufzuzeigen. Daher werden Stellenausschreibungen auch immer über unsere interne Kommunikationsplattform YoCu publiziert.

Ein weiteres Recruiting Tool ist das ProfileXT. Ein multifunktionales, dreidimensionales, die Gesamtperson erfassendes Instrument, das für die erfolgreiche Mitarbeiterrekrutierung bei unseren Führungskräften verwendet wird.

W.R:.Welche Bedeutung hat die Arbeitgeber-Marke für Ihr Unternehmen?

A.K.: Die Arbeitgeber-Marke hat eine sehr große Bedeutung für unser Unternehmen. Um sich auf dem Arbeitsmarkt durchzusetzen, ist eine gute Arbeitgeber-Marke ein wichtiger Baustein, um sich von seinen Mitbewerbern abzuheben. Alle unsere Maßnahmen bauen aufeinander auf. In den letzten drei Jahren hat unsere jährliche Mitarbeiterumfrage gezeigt, welche Maßnahmen sich unsere Mitarbeiter wünschen. Die Umfrage zeigt, dass das Thema Weiterbildung und die persönliche Entwicklung immer mehr im Vordergrund stehen. Aus diesem Grund haben wir die letzten Jahre ein umfangreiches Trainingskonzept implementiert, von dem alle Mitarbeiter profitieren. Aber auch auf die Generation Y muss eingegangen werden. Wir haben reagiert. So bieten wir unseren Auszubildenden den jährlichen Lindner Day to stay an und eine Übernahmegarantie. Auch Kununu – eine Arbeitgeberbewertungsplattform nimmt einen immer größeren Stellenwert ein. Mitarbeiter informieren sich schon vor ihrer Bewerbung ausführlich über ihren potenziellen neuen Arbeitgeber. Da ist es wichtig, positive Bewertung zu haben bzw. zu zeigen, dass man als Arbeitgeber auch mit Kritikpunkten umgehen kann und daran arbeitet besser zu werden.

W.R.:Welche Maßnahmen setzen Sie zur Mitarbeiterbindung ein?

A.K.:Maßnahmen für Azubis:

L!F T „Lindner interkulturelles Förder- & Trainingsprogramm“: Das „Lindner interkulturelle Förder- und Trainingsprogramm L!FT“ der Lindner Hotels AG & Resorts ist ein fester Bestandteil des Human Resources Managements. Die Auszubildenden erwerben Erfahrungen in anderen Bereichen und bringen Ideen aus den anderen Hotels mit, die auch im eigenen Betrieb realisiert werden könnten. Die Auszubildenden üben Flexibilität, Kommunikationsstärke und Kooperationsfähigkeit. Genau diese drei Schlüsselqualifikationen sind – neben fachlicher Leistungsfähigkeit – entscheidend im Berufsleben. Bei den heutigen Generationen der Auszubildenden sind sie selten voll ausgeprägt und werden durch solche Projekte gefördert und an das eigene Unternehmen gebunden.

Lindner Day to Stay: Der jährliche „Day to stay “ ist bei den Lindner Hotels & Resorts ganz den Auszubildenden und dualen Studenten im Abschlussjahr gewidmet. Einen ganzen Tag geh t es um ihre Entwicklung, individuelle Karrieremöglichkeiten und die garant ierte Übernahme bei der Hotelgruppe. Und natürlich, um einen ganz persönlichen Tag m it den Machern und Entscheidern aus der Führungsetage.

Azubi-Event für Auszubildende im 3. Ausbildungsjahr sowie für Duale Studenten
– Übernahmegarantie
– Maßgeschneiderte Karriere
– Profikarrierecoaching

Azubi OnBoard Training: Azubi OnBoard Trainings bieten den Auszubildenden die Möglichkeit erste Grundlagen über die Ausbildung zu erfahren. Sie erhalten wichtige Informationen, wie zum Beispiel Infos über die Berufsschule, Dienstpläne und Berichtshefte sowie Wissenswertes über die Werte und Philosophie des Unternehmens. Außerdem gibt ein Azubi aus dem zweiten Lehrjahr den Neulingen Tipps für den Start. Des Weiteren berichten Regionaldirektoren oder der Vorstand über ihren Werdegang. Zum Programm gehören zwei Übernachtungen in einem Lindner-Hotel und ein Abendessen, zum Kennenlernen und Kontakte knüpfen.

Maßnahmen für alle Mitarbeiter:

Kununu – Arbeitgeberbewertungsplattform: Ziel ist es als Arbeitgeber transparent und ehrlich auf dem Markt von potentiellen Arbeitnehmern wahrgenommen zu werden, um kontinuierlich an der Wahrnehmung und der Qualität der Marke Lindner zu arbeiten. Zu jeder Bewertung (anonym) gibt es eine direkte Stellungnahme. Erfahrungen im Unternehmen werden somit geteilt und Arbeitnehmer und Arbeitgeber können direkt aus diesen lernen und davon profitieren.

E-Learning Plattform GR!PS: Über die persönliche E-Learning Plattform GR!PS bieten wir unseren Mitarbeiter die Möglichkeit sich jederzeit, regelmäßig und ortsunabhängig weiterzubilden. Lindner reagiert damit auf die große Nachfrage und dem Wunsch nach Weiterbildung. Ca. 100 Trainings sind derzeit aus den unterschiedlichen Bereichen (z. Bsp. Buchhaltung, Einkauf, Rooms Division etc.) verfügbar. Weitere sind bereits in Planung. Durch die E- Learning Trainings, die mit Präsenzveranstaltungen kombiniert werden (Blended Learning), ist es möglich, eine große Anzahl an Mitarbeitern zu erreichen und nachhaltig zu schulen. Ein persönlicher Zugriff ermöglicht jederzeit einen Überblick über Bildungsstatus, Kurse, Termine, Seminare oder weitere Bildungsangebote. Außerdem erhält der Mitarbeiter einen Bildungspass.

LS! – Mitarbeiterbefragung: Der LS! ist Teil unserer HR-Strategie und bildet die Grundlage für die Einführung von geeigneten Maßnahmen zur Erhöhung der Mitarbeiterzufriedenheit und –bindung mit dem Ziel, die Fluktuationsrate innerhalb unserer Hotelgruppe zu senken und somit dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken und einen nicht unerheblichen Teil der Rekrutierungskosten einzusparen. Als familiengeführtes Unternehmen ist uns der vertrauensvolle, partnerschaftliche Umgang mit den Mitarbeitern ein stetes Anliegen. Daher wollen wir gezielt und fortdauernd Informationen sammeln für die aktive und kontinuierliche Gestaltung eines Arbeitsumfeldes, in dem die Mitarbeiter sich wohlfühlen und ihre Potentiale entfalten können. Die Basis hierfür bildet die jährliche strukturierte Messung der Mitarbeiterzufriedenheit. Das Ergebnis wird im Lindner Satisfaction Index (LS!) festgehalten. Nach der Auswertung und Analyse werden in Feedback-Meetings gemeinsam Maßnahmen entwickelt und in der Folge umgesetzt. Der Erfolg dieser Maßnahmen zeigt sich im nächsten LS!. Durch diese regelmäßige Kommunikation zwischen Unternehmensleitung, Führungskrä ten und den Mitarbeitern stärken wir das Verständnis füreinander und die Qualität des Miteinander.

YoCu: Seit Januar 2015 gibt es mit YoCu ein neues Enterprise Social Networking bei Lindner. Dieses Tool richtet sich gerade an die junge Generation, da das klassische Intranet mit dem modernem Social Network kombiniert und somit der Mitarbeiter jederzeit und ortsunabhängig auf Informationsseiten und Projektgruppen zugreifen kann.

Maßnahmen für Führungskräfte:

PT!-Path to improve : Das individuell angepasste Konzept an die Lindner Hotels & Resorts ist der Path to improve für die Lindner Führungskräfte. Dieses speziell für die Bereiche Management & Leadership entwickelte Konzept gliedert sich in drei Hauptbereiche, Foundation, Advanced und Executive, welche jeweils verschiedene Trainingsthemen beinhalten. Nach erfolgreicher Absolvierung aller Bausteine fertigt jeder Teilnehmer eine programmbegleitende Arbeit an, um am Ende der Ausbildung das Hochschulzertifikat „Certified Lindner Executive“ der Munich Business School zu erhalten.

W.R.: Existieren verbindliche Führungsgrundsätze oder ein Unternehmensleitbild?

A.K.: Es gibt einen Verhaltenskodex für die Lindner Hotels AG – Richtlinien, die für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verbindlich sind.

Ein Teil davon sind die Lindner Values:

1. Wir arbeiten miteinander, nicht gegeneinander
2. Wir sind individuell in unserem Angebot, nicht nur optimal
3. Wir übertragen Verantwortung, nicht nur Aufgaben
4. Wir pflegen den Dialog, nicht nur das Gespräch
5. Wir fördern Mut, nicht nur Fehlervermeidung
6. Wir wollen begeisterte und qualifizierte Mitarbeiter
7. Wir wollen unsere Mitarbeiter fördern, nicht nur fordern
8. Wir wollen die Sicherung unseres zukünftigen wirtschaftlichen Erfolges

Aber auch wichtige Themen wie Gleichbehandlung, Nachhaltigkeit, Korruption und gute Arbeitsbedingungen werden im Verhaltenskodex erläutert und Handlungsempfehlungen werden ausgegeben.


Dies ist der 6. Teil einer Artikelreihe. » Alle Artikel im Überblick



Kommentieren
Ähnliche Artikel zu diesem
Management-Trainings & -Events: echtes Leben ist besser als fiktive Aufgaben
„Events wirkungsvoll inszenieren“ von Chris Cuhls – Auszug: Interview mit Oliver Schrott über PR-Events
Verfasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.