Artikelbild für: Audible Street Art: hörbare Bilder

Audible Street Art: hörbare Bilder

Von Katharina Stein 4.11.2016 ~1 Minute Lesezeit

Für die Ural Music Night im russischen Jekaterinburg wurde Street Art hörbar gemacht. Kryptische visuelle Codes entpuppten sich mithilfe einer App als kleine Musikstücke.

Für diese Idee besann man sich auf alte sowjetische Technologien, bei denen man visuelle Codes nutzte, um Klänge zu erzeugen. So kam die Moskauer Agentur Voskhod auf die Idee Musik als Bilder zu verschlüsseln. Mithilfe der Festival App konnten die Menschen sie wiederum entschlüsseln. Ob eigens angebrachte Street Art oder das Logo auf einem Flyer, zusammen mit der App wurde alles zu Musik.

Audible Street Art für die Ural Music Night

Foto: Screenshot aus dem Video

Teile diesen Artikel
– Werbung – Werbeanzeige

Schreibe den ersten Kommentar!

Was meinst Du dazu? Sag's uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lies diese Artikel als nächstes…