Multisensorische Installation Instinkt aus Schläuchen, die als Knäuel von der Decke hängen

Inhalte & Themen ungewöhnlich vermitteln: Multisensorische Installation „Instinkt“

Von Katharina Stein 5.12.2022 ~2 Minuten Lesezeit

Wir alle lesen täglich von drängenden Themen wie der Klimakrise oder sozialen Problemen. Das Gelesene lässt uns nicht kalt, aber viele der komplexen Daten sind schwer zu erfassen und damit auch schnell wieder vergessen. Wie könnte man solche Themen anders vermitteln, damit sie tiefer wirken und den Wandel besser vorantreiben? Genau das möchte die multisensorische Semesterarbeit „Instinkt“ erreichen – indem sie „Überfischung“ oder „Bodyshaming“ riechbar macht.

Die Installation „Instinkt“ist im Rahmen der Veranstaltung „Dataversum“ im Sommersemester 2022 an der Fakultät Gestaltung der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt enstanden. Die Aufgabe bestand darin komplexe Daten und Informationen aufzubereiten und wirkungsvoll zu vermitteln.

Die Studentinnen Celina Hank und Teresa Wimbauer setzen sich das Ziel, auf gravierende Probleme in unserer Gesellschaft aufmerksam zu machen. Jedoch sollte das Design die Erinnerung und Wirkung nachhaltig unterstützen und intensivieren. Dafür machten sie sich die Multisensorik und vor allem die starke neurologische Wirkung unseres Geruchssinns zunutze.

Ausgewählte Themen wie die Überfischung der Meer oder Bodyshaming wurden riech- und hörbar. Der multisensorische Ansatz und vor allem der Geruchssinn sollten unsere Erinnerungskraft aktivieren.

Inhaltlicher gemeinsamer Nenner der Themen war das Phänomen des Ekels. Es wurden bewusst unangenehme und irritierende Gerüche benutzt. Gesellschaftliche Probleme riechen logischerweise nicht gut.

Die außergewöhnliche Installation aus Schläuchen sollte Aufmerksamkeit erregen und zugleich als spektakuläres Interface dienen, um verschiedene Gerüche zu erleben und akustische Informationen zu erfahren. Über die Verschlüsse, die man auf einer Stele und Medienoberfläche ablegen konnte, wurden weitere Erklärungen und Interaktionen angeboten.

Ein begleitender Flyer fasste alle Audiospuren und Informationen nochmals in gedruckter Form zusammen.

Multisensorische Installation „Instinkt“

Fotos: Screenshots aus dem Video


» Mehr Artikel & Projekte rund um Multisensorik

Dieser Artikel hat Dir gefallen?

Abonniere jetzt den kostenlosen eveosblog Newsletter! Erhalte alle 14 Tage die besten & neusten Artikel per E-Mail. Dazu gibt es die Netzlese: Trends und Aktuelles aus dem Internet. Exklusiv nur im Newsletter!

» Newsletter abonnieren
Teile diesen Artikel
– Werbung – Werbeanzeige

Lies diese Artikel als nächstes…

Multisensorische Installation Instinkt aus Schläuchen, die als Knäuel von der Decke hängen

Analog trifft Digital: ein Bildschirm aus 6400 Garnrollen für Forever 21 Instagram-Promotion