Szene aus dem virtuellen "Metaverse Festival"

„Metaverse Festival“: Eine dezentrale virtuelle Erlebniswelt rund um Musik, Kultur und Kreativität

Von Katharina Stein 11.11.2021 ~2 Minuten Lesezeit

Der Begriff des Metaverse ist aktuell in aller Munde. Passend dazu hat im Oktober 2021 erstmalig das virtuelle „Metaverse Festival“ stattgefunden. Ein viertägiges Event rund um Musik, Kultur und Kreativität. BesucherInnen konnten mit einem Avatar in der digitalen Welt von Decentraland teilnehmen. Laut eigener Aussage ist es das erste Event seiner Art: ein vollständig dezentrales, virtuelles Festival mit unter anderem Weltklasse-Headline-Acts, faszinierenden Bühnen, Spielen, exklusivem Künstler-Merch, Sammlerstücken und „tragbaren Toiletten“.

Auf insgesamt fünf Bühnen traten über 80 KünstlerInnen und Persönlichkeiten auf. Darunter Deadmau5, RAC, 3LAU, Nina Nesbitt, 3Lau, Alison Wonderland und Aluna (von AlunaGeorge). Daneben bot das „Metaverse Festival“ einen Jahrmarkt, Spiele, Verkaufsstände, eine VIP-Lounge, Chill-out-Zonen, einen psychedelischen Skulpturengarten und die besagten außergewöhnlichen Toiletten.

Diese virtuellen mobilen Toiletten, für die man wie im realen Leben Schlange stehen musste, sollten ein immer wieder neues und anderes Erlebnis bieten. Sowohl gute und beeindruckende, als auch schlechte. Dabei soll es keine zwei gleichen Erlebnisse gegeben haben. Nach jedem Besuch änderten sie sich. Ein kurioses, jedoch exklusives Insider-Erlebnis für diejenigen, die dabei waren.

Screenshot aus dem Video

Das Programm wurde bis zur letzten Minute immer wieder ergänzt. Das ist laut Sam Hamilton, dem Festival-Koordinator, „das Schöne am Metaversum: man weiß nie, was man noch finden könnte“.

Das Motto „Evolution“ zeigte sich auf der Hauptbühne. Über die vier Tage hinweg verwandelte sie sich vom Thema „Wasser“ über „Erde“ und „Weltraum“ bis hin zum „Metaverse“.

Unter den Sponsoren waren die Bitcoin-Handelsplattform Kraken, die Getränkemarke Heineken und der Krypto-Exklusivfonds Metapurse.

Die virtuelle Location, Decentraland, ist eine dezentrale 3D-Virtual-Reality-Plattform, die die Ethereum-Blockchain nutzt. Sie wurde im Februar 2020 für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht und wird von der gemeinnützigen Decentraland Foundation betreut. Dahinter steckt eine „virtuelle soziale Welt“, die man mit einem Konto und Avatar betreten kann. Dort kann man an Veranstaltungen teilnehmen, Spiele spielen, auf einem Marktplatz Produkte kaufen und verkaufen, Szenen und Gegenstände erstellen oder sich einfach nur mit anderen treffen und chatten.

Virtuelle Show von DeadMau5 beim „Metaverse Festival“

Neben dem „Metaverse Festival“ wurde auch eines der Welt größten elektronischen Musikfestivals – Electric Daisy Carnival (EDC) – in diesem Jahr mit einem virtuellen Pre-Event auf Roblox, einer anderen virtuellen Spiele-Plattform, ergänzt.

Teile diesen Artikel
– Werbung – Werbeanzeige

Schreibe den ersten Kommentar!

Was meinst Du dazu? Sag's uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lies diese Artikel als nächstes…