Artikelbild für: Merchandise- & Werbeartikel: es kommt auf den Nutzen, nicht den Gegenstand an – Unicredit Cube Promotion

Merchandise- & Werbeartikel: es kommt auf den Nutzen, nicht den Gegenstand an – Unicredit Cube Promotion

Von Katharina Stein 16.9.2011 ~1 Minute Lesezeit

Merchandise- & Werbeartikel sind ja immer so eine Sache. Selten gibt es etwas wirklich Innovatives und die Bereitschaft als Werbeträger umher zu laufen, ist auch nicht gerade hoch. Doch Werbeartikel können gute Werbung sein. Nur wenn das Produkt innovativ, außergewöhnlich oder hochwertig ist? Nein, wenn es für den Beschenkten Sinn macht und einen Nutzen hat! Eine Werbeaktion von Unicredit macht das ganz gut, wie ich finde. Auch wenn die Promotion Aktion an sich wohl keine Preise gewinnen wird, das Prinzip „Nur was nutzt, wird benutzt“ haben sie gut umgesetzt.

Teile diesen Artikel
– Werbung – Werbeanzeige

3 Kommentare

  1. Astrid

    Tatsächlich eine gute Idee, um auf sich aufmerksam zu machen. Aber die sonstigen Behauptungen im Text sind nach meiner Ansicht nicht richtig. 1. sind nicht alle Promoter unmotiviert (mal ehrlich, die es sind, sollten einfach was anderes versuchen) – nur wir nehmen gut gelaunte hübsche Menschen, die uns auch noch was nettes in die Hand drücken, nicht als Promoter wahr. 2. Werbeartikel sind nicht per se minderwertig. Nicht ohne Grund gibt es viele Marken, die auch als Werbeartikel genutzt werden können.
    Was ich allerdings voll und ganz unterschreiben kann: Der Mehrwert und die Verbindung zum Unternehmen sind entscheidend, ob Werbeartikel wirken. Ganz nach dem Motto: der Köder muss dem Fisch schmecken, nicht dem Angler.
    Viele Grüße,
    Astrid

  2. Katharina Falkowski

    Hallo Astrid,
    jetzt hab ich aber erst mal gegrübelt, wo ich Promoter als unmotiviert beschrieben habe. :) Wahrscheinlich meinst Du den Satz, dass die Bereitschaft als Werbeträger umher zu laufen, nicht sehr hoch ist. Damit meinte ich aber nicht die Promoter sondern, dass Kunden heutzutage sehr viel sensibler für Werbung und Marken geworden sind, und nicht jeder ohne darüber nachzudenken, einfach z.B. eine Kappe mit Logo aufsetzt.
    Es sei denn irgendwo brennt die Sonne und kaum jemand hat an einen Kopfschutz gedacht… #Nutzen ;)

    Und Du hast auch mit dem zweiten Punkt völlig recht. Werbeartikel sind nicht generell minderwertig. Nur – egal ob günstig oder teuer – es muss zur Zielgruppe passen und sinnvoll für beide Seiten sein.

  3. Astrid

    Hallo Katharina,
    ah, da hab ich Dich tatsächlich missverstanden. Sorry! Die „Bereitschaft als Werbeträger herumzulaufen“ hab ich fälschlicherweise gleich auf die Promoter bezogen. Aber bezogen auf die Kunden hast Du natürlich Recht. Ausnahme: die Werbeartikel sind Merchandise-Artikel oder der Werbeartikel ist ein Markenartikel, der gerade „angesagt“ ist.

Was meinst Du dazu? Sag's uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lies diese Artikel als nächstes…