Publikum wird bei einem Sportevent virtuell eingebunden

Virtuelles Publikum: Das „Courtside-Erlebnis“ bringt Fans trotz Corona an den Spielfeldrand

Von Katharina Stein 2.7.2021 ~2 Minuten Lesezeit

Im Jahr 2020 fanden viele Sportveranstaltungen gar nicht oder ohne ZuschauerInnen statt. Mit dem fehlenden Publikum sank auch das Interesse der Sponsoren und Werbekunden. Doch manche Marken und Agenturen ließen sich trotzdem etwas einfallen. Wie die Kampagne „Michelob Ultra Courtside“, die Basketball-Fans trotz Corona ein virtuelles Erlebnis am Spielfeldrand ermöglichte.

Gemeinsam mit der NBA und FCB New York startete die Biermarke ein kanalübergreifendes Gewinnspiel, bei dem Fans nicht nur Preise, sondern auch eines von 300 exklusiven Tickets gewinnen konnten. Die Tickets ermöglichten es den GewinnerInnen über riesige Videokonferenzbildschirme an NBA Basketball-Spielen in der Arena „teilzunehmen“. Über Microsoft Teams wurden die ZuschauerInnen in Echtzeit nebeneiner um das Spielfeld platziert.

Die Kooperation und Kampagne nutze Microsoft wiederum, um eine neue Funktion anzukündigen, den Together-Modus. Dieser nutzt KI-Segmentierungstechnologie, um Menschen in einem gemeinsamen Hintergrund wie einem Konferenzraum, einem Café oder einer Arena zusammenzubringen. So sollen das Gemeinschaftsgefühl eines virtuellen Treffens sowie die Wahrnehmung und Interaktion zwischen RednerInnen, KünstlerInnen oder SportlerInnen und den ZuschauerInnen verbessert werden. Bei dem Event werden die ZuschauerInnen auf großen Videoscreens mit Live-Reaktionen eingebunden, wobei sie auch zu Hause einen eigenen Live-Feed erhalten.

Virtuelles Publikum am Spielfeldrand: Michelob Ultra Courtside-Erlebnis

» Mehr Artikel und Projekte rund um Sportevents

Teile diesen Artikel
– Werbung – Werbeanzeige

Schreibe den ersten Kommentar!

Was meinst Du dazu? Sag's uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lies diese Artikel als nächstes…