Artikelbild für: Lesetipp: soziales und ökologisches Engagement als Bestandteil einer Marke

Lesetipp: soziales und ökologisches Engagement als Bestandteil einer Marke

Von Katharina Stein 22.2.2011 ~2 Minuten Lesezeit

CSR als Bestandteil einer MarkeSoziale und ökologische Verantwortung sind schon länger als „tolle“ PR- und Marketing-Themen entdeckt worden. Einzelne Spendenaktionen oder einmalige Green Events – alles tolle Sachen, aber in der Form gar nicht so wirksam in der Außenwirkung, wie man sich als Firma erhofft!

Denn gerade wenn man als Unternehmen von CSR (Corporate Social Responsibility) wirklich profitieren will – was auch sicher nicht verwerflich ist – sollte man es richtig angehen. Denn kurzfristige und einmalige Umwelt- oder Spenden-Aktionen haben deutlich weniger Auswirkung auf das Markenimage als man denkt.

Was genau ich damit meine, erfahrt ihr in dem folgenden Artikel – 2008 in der Welt erschienen und trotzdem kein Stück an Aktualität verloren! Karsten Kilian – Initiator von Markenlexikon.com und Dozent für Marketing an den Fachhochschulen Würzburg und Graz – erklärt dort, warum sich soziale und ökologische Verantwortung nicht outsourcen lassen, und wie man als Firma oder Marke von CSR-Maßnahmen tatsächlich und dauerhaft profitieren kann!

Lesetipp: „Dafür stehe ich mit meinem Namen… – Unternehmerische Verantwortung als elementarer Bestandteil einer Marke.“

» Hier geht es zum Artikel (PDF)!

Wie man auch bei Tagungen und Firmen-Events seiner Linie in Bezug auf ökologische Verantwortung treu bleibt – wie man Green Events umsetzt – erfahrt ihr auf der » Fachkonferenz greenmeetings & events am 1. und 2. März in Mainz!

Dieser Artikel hat Dir gefallen?

Abonniere jetzt den kostenlosen eveosblog Newsletter! Erhalte alle 14 Tage die besten & neusten Artikel per E-Mail. Dazu gibt es die Netzlese: Trends und Aktuelles aus dem Internet. Exklusiv nur im Newsletter!

» Newsletter abonnieren
Teile diesen Artikel

Lies diese Artikel als nächstes…

Artikelbild für: Lesetipp: soziales und ökologisches Engagement als Bestandteil einer Marke

Veranstaltungsbranche: Eventkosten steigen um 45% - bei gleichzeitig 54% weniger Personal