Vor dem Social-Media Marketing kommt die richtige Kundenbeziehung – Buch-Tipp „Geliebter Kunde“ von Thomas Jendrosch

Viele Unternehmen stürzen sich direkt in die Social-Media Marketing Praxis um bloß keine Zeit zu verlieren, um bloß ganz schnell dabei zu sein und am besten gleich morgen Ergebnisse zu sehen. Aber da fangen die Probleme schon an: bei Social-Media läuft nichts mal eben ganz schnell und für sichtbare Ergebnisse muss man viel Geduld mitbringen. Viel zu undurchdacht gehen viele die Kommunikation im sozialen Netz an. Deswegen möchte ich mit diesem Buch-Tipp einen Schritt zurück gehen und erst mal das Verständnis für einen zeitgemäßen – gerade für Social-Media Marketing sehr wichtigen – Umgang mit dem heutigen Kunden ansprechen.

Buch-Tipp & Neuerscheinung: „Geliebter Kunde – der Ratgeber für Ihre zweitwichtigste Beziehung“ von Prof. Dr. Thomas Jendrosch.


Sehr verständlich und strukturiert vergleicht der Konsum- und Verhaltensforscher Thomas Jendrosch in seinem Ratgeber „Geliebter Kunde“ eine Kundenbeziehung mit einer privaten Partnerschaft. So kitschig diese Analogie auch zunächst klingen mag, so verständlich und leicht nachvollziehbar erklärt der Autor anhand dessen, wie der heutige Kunde tickt, was ihm wichtig ist und wie wir ihn als Unternehmen begeistern und dauerhaft halten können. Sprich, wir müssen unsere Kunden heute als Freund, als Partner sehen und nicht als reine Verbraucher, die in Zahlen, Klicks oder TKPs definiert werden! Für jede Branche ist es heute wichtig seinen Kunden nahezu freundschaftlich zu behandeln, Vertrauen und Sympathie zu erzeugen – und im Social-Media Marketing ist es eine absolute Grundvoraussetzung!

Wer seinen Kunden als reinen Konsumenten sieht und bis auf Vertragsabwicklung und -verlängerung nicht viel anstrebt, der wird auf Dauer Probleme mit seinen Kunden kriegen und sich wundern warum sie gehen oder gar nicht erst kommen. Viel zu groß und vielfältig ist die Konkurrenz als dass wir mit dem reinen Produkt bzw. der reinen Dienstleistung dauerhaft überzeugen könnten.

Natürlich denken jetzt viele „Nein, so sehen wir unsere Kunden natürlich nicht! Wir schreiben ihnen doch zu Weihnachten eine Karte, haben einen Newsletter und stehen immer für Fragen zur Verfügung!“. Aber würde Ihnen das in einer Freundschaft ausreichen? Eine Weihnachtskarte, mehrere einseitig kommunizierende E-Mails im Jahr und wenn Sie was von Ihrem Freund wollen, können Sie doch anrufen. Nicht wirklich?! Das sind bequeme Basis-Marketing Ansätze, aber keine tatsächliche Beziehung.

Neben der eigenen Sichtweise, kommt dann aber noch die Praxis hinzu. Wie kommunizieren Sie Ihrem Kunden, dass Sie ihn als Partner sehen und wie spürt er, dass Sie sich um ihn bemühen? Auch dafür gibt Thomas Jendrosch praktische Tipps und hilft dabei, dass auch Ihr Kunde sich wirklich wie ein „willkommener Freund“ fühlt.

› der Ratgeber „Geliebter Kunde“ auf amazon.de

Und hier noch ein kleiner Blick in das Inhaltsverzeichnis von „Geliebter Kunde“:

    I Partnerschaftpsychologie: Was die Liebe lehrt

  • Neues Denken braucht das Land
  • Ewig währt am längsten
  • […]

    II Kundenpsychologie: Was der Kunde wünscht

  • Stille Kunden sind tief
  • Bitte keine Mogelpackungen
  • Schlamperei schockiert
  • Bindung durch Geborgenheit
  • Fair geht vor
  • […]

    III Marktpsycholgie: Was die Theorie besagt

  • Vielen Dank für die Blumen
  • Drei Stufen zum Glück
  • Hegen und pflegen
  • […]

    IV Unternehmenspsycholgie: Was die Praxis vermag

  • Beliebte Beziehungsfallen
  • Partnerschaft durch Personalisierung
  • Bindung durch Branding
  • Überraschen, verwöhnen und begeistern
  • Expartner zurückgewinnen
  • Frühwarnsignale beachten
  • […]

    V Was zukünftig zählt

  • Der Partner der Zukunft
  • Die wichtigsten Tipps für Ihre Kundenbeziehungen

Kommentieren
Ähnliche Artikel zu diesem
Kreative Promotion-Aktion: Was hat Milch mit klassischer Musik und dem Konzerthaus Dortmund zu tun?
Live-Stream Aufzeichnung des ADAM & EVA Awards 2010
Verfasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.