FAMAB & multisense Special auf der Hannover Messe 2011

Im letzten Jahr fand das erste multisense Forum in Essen statt – was verdienterweise ein beträchtlicher Erfolg war! Umso mehr freut es uns, dass es auf der diesjährigen Hannover Messe ein multisense Special in Zusammenarbeit mit dem FAMAB und somit speziell für die Live-Kommunikation geben wird.

Was liegt näher, wenn nicht Multisensorik in der Live-Kommunikation? Genutzt wird es bislang aber leider eher selten und nicht wirklich effektiv. Matthias Kindler übte als Referent des letzten multisense Forums in Essen viel Kritik an dieser Tatsache und behauptete, dass nur geschätzte 10% der Events Multisensorik nutzen.

Das wollen der FAMAB und das Multisense Institut auf der Hannover Messe zwischen dem 4. und 8. April 2011 angehen und ändern. Praxisbeispiele in 5 bis 6 offenen und hochkarätig besetzten Workshops thematisieren den Einsatz von Multisensorik in der Live-Kommunikation. Acht Mitglieder des FAMAB zeigen in diesem Rahmen Best Practice Beispiele aus den Bereichen Messeauftritte, Marketing-Events, Markenwelten und -architektur.

Die Workshops sind jeweils auf 1,5 Stunden und 20 bis 30 Teilnehmer begrenzt. Zudem sind sie für alle Besucher und Aussteller der Hannover Messe kostenlos. Das sollte man sich als Eventler definitiv nicht entgehen lassen!

So sind auch wir für euch als Medienpartner dabei und freuen uns auf hochqualifizierte Informationen aus der spannenden Welt der Multisensorik!

multisense Special Workshop-Programm mit u.a.:

Soundwerkstatt für Livekommunikation
Der britische Komponist John Groves, Produzent, Berater für Musik und Sound in Werbung und Kommunikation, Autor und Dozent lebt und arbeitet in Hamburg. Seit den 90er Jahren befasst sich Groves gezielt mit der strategischen Entwicklung akustischer Markenidentitäten und gilt als Vorreiter auf dem Gebiet des Sound Branding. Im Workshop gibt John Groves Einblicke in seine Soundwerkstatt für Live-Kommunikation.

Multisensorischer Messeauftritt
Der ehemalige Siemens-Marketingleiter Hartmut Riehm war der Mastermind hinter vielen Messeauftritten der Siemens AG, die in Erinnerung blieben – eines der herausragenden Beispiele war der Messeauftritt anlässlich des 150. Jubiläumsjahres 1997. Als Messe- und Eventconsulter ist er eine international bei den Power Brands nachgefragte Kapazität. Das Credo des Livemarketing-Spezialisten: „Die Unternehmer müssen den Messestand als Bühne verstehen und alle fünf Sinne ansprechen.“ Im Workshop vermittelt Hartmut Riehm, wie man einen multisensorischen Messeauftritt mit Bühnenreife konzipiert und realisiert.

Haptisches Verkaufen am Messestand
Vom Point of Sale zum Point of Touch – Karl Werner Schmitz zählt zu den 100 führenden Verkaufstrainern Deutschlands. Zudem ist er gefragter Referent, Seminarleiter, Buchautor und Ausbilder. Stets im Fokus: die körperliche Erfahrbarkeit von Produkten, auch und gerade von abstrakten Produkten wie Dienstleistungen. Die Rolle des haptisch erfahrbaren Objektes in der Messekommunikation ist Thema des Workshops von Karl Werner Schmitz.

Interaktive Livekommunikation
Christof Gurland begann seine berufliche Laufbahn 1984 in den Bavaria Filmstudios. 1992 machte er sich selbstständig und gründete 1995 die Cadrage Agentur. „Cadrage” bezeichnet die Wahl eines Bildausschnitts – im übertragenen Sinn entwickelt und gestaltet Gurland mit seinem Team adäquate, multisensorisch erfahrbare Rahmen für Produkte. Die multisensorisch erfahrbare, interaktive Live-Kommunikation ist Thema dieses Workshops.

Daten & Fakten:

multisense Special auf der Hannover Messe
4. bis 8. April 2011
Glaspavillion, Halle 11
Veranstaltungstage: Montag, Dienstag, Mittwoch und Donnerstag

» Zum Workshop-Programm & zur Anmeldung!


1 Kommentar
Ähnliche Artikel zu diesem
Ein Partybaukasten von der Agentur raumservice
News-Ticker Februar 2011: News aus Live-Kommunikation, Marketing & Werbung

Ein Kommentar

  1. Petra B. Neumann

    Bei mir ist dieses Thema schon seit meiner Studienzeit präsent. Bereits vor 10 Jahren haben wir im Rahmen von Ausstellungsprojekten Konzepte mit diesem Anspruch umgesetzt. Insofern finde ich es sehr spannend, dass das Thema Multisensorik im Eventbereich immer mehr Bedeutung gewinnt.

Verfasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.