Rheinkultur 2012 wurde abgesagt – Zukunft ungewiss

Wie aus einer aktuellen Pressemitteilung hervorgeht, wird dass 30. Rheinkultur Festival 2012 in Bonn nicht stattfinden. Auch die Zukunft eines der vielleicht namhaftesten, eintrittsfreien Festivals ist ungewiss.

Gründe für diese Entscheidung der Rheinkultur GmbH waren nicht in erster Linie finanzieller Art, wie man vermuten mag. Fehlende Unterstützung und Förderung seitens der Stadt Bonn bis hin zu „kontinuierlicher Ungleichbehandlung“ im Vergleich zu anderen Veranstaltungen, waren ebenfalls gewichtige Gründe. Versuche diese und andere Herausforderungen mithilfe eines Großsponsors zu lösen, sind gescheitert. Auch die Überlegung Eintritt zu erheben, wurde diskutiert. Aus Sicht der Veranstalter machte dies jedoch rein rechnerisch sowie inhaltlich keinen Sinn.

Besonders traurig ist diese Absage aufgrund der Tatsache, dass die Rheinkultur gleich aus mehreren Gründen ein richtungsweisendes Event ist oder vielleicht leider war. Das Team um Sabine Funk und Holger Jan Schmidt haben sich nicht nur in hohem Maße für die Verbesserung der europäischen Sicherheits-Standards auf Großevents engagiert und waren Vorreiter der „Green Festivals“. Darüber hinaus haben sie es geschafft, mit viel Herzblut und Engagement „eine [kostenfreie] Veranstaltung für weit weniger als die Hälfte des marktüblichen Budgets auf die Beine zu stellen“.

Dafür braucht man Leidenschaft! Und in unserer Welt, in der sich alles immer mehr um Profit dreht, leider auch viel Durchhaltevermögen und Kraft. Dabei sind häufig gerade diese Menschen diejenigen, die Innovationen schaffen und qualitativen Fortschritt vorantreiben. Sie sind es, die neue Ideen haben, andere Wege gehen und etwas auf die Beine stellen, das mit viel Glück vielleicht irgendwann als großer Trend gefeiert wird. Doch sie sind es auch, die häufig verkannt und selten so gefördert werden, wie es ihnen eigentlich zusteht. So wie es anscheinend auch im Fall der Rheinkultur ist. Sehr traurig!

Christof Huber, Geschäftsführer und Vorstandsmitglied der Yourope – The European Festival Association:

Die Rheinkultur ist ein Mitglied der ersten Stunde im europäischen Festivalverband Yourope. Das Engagement der Exponenten Sabine Funk und Holger Jan Schmidt in den letzten 10 Jahren, vor allem in den Bereichen Health & Safety und Sustainability for Events ist beispielhaft. Ihr Einsatz hat sich maßgeblich auf die positive Entwicklung in diesen Bereichen ausgewirkt und somit auf die Verbesserung europäischer Standards an Festivals.[…]

Jacob Bilabel, Gründer Green Music Initiative:
[…]Mit der Rheinkultur verlieren wir zudem einen echten Vorreiter im Bereich Green Festivals in Deutschland. Das Team um Sabine Funk und Holger Schmidt hatte schon nachhaltig produziert, als andere das Wort noch nicht einmal kannten.[…]

Peter Sommer, WDR Rockpalast:
In einer zunehmend verkommerzialisierten Welt ein Umsonstfestival in unmittelbarer Stadtnähe anzubieten war etwas ganz besonderes. […]

Foto & Logo: Rheinkultur


Kommentieren
Ähnliche Artikel zu diesem
Die Gewinner der Junior Days beim ADC Festival 2011
Kritik & Praxisbeispiele – greenmeetings und events Konferenz Nachbericht Teil 2
Verfasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.