Stellenangebot: Projektleiter(in) für Events, Tagungen & Messen bei Vagedes & Schmid

Vagedes-Schmid-Weihnachtsfeier_Travemuende_Steife_Brise
Vagedes & Schmid, Agentur für Begegnungskommunikation in Hamburg, sucht eine(n) » Projektleiter(in) für die Beratung, Konzeption und Umsetzung von Eventprojekten!


Christiane_SchmidVielleicht ist das genau das Stellenangebot, nach dem Du Ausschau gehalten hast?! Denn über mehrjährige, praktische Erfahrungen im Eventmarketing verfügst Du. Strategisches, verantwortungsvolles und zielorientiertes Arbeiten als Teamplayer gehört für Dich sowieso dazu. Dann fragst Du Dich womöglich nur noch, ob Vagedes & Schmid auch die passende Agentur für Dich ist. Die Antwort darauf findest Du im folgenden Interview. Wir haben für Dich nachgehakt, gefragt wie die Agentur arbeitet, denkt und was sie ihren Mitarbeitern bietet.

Interview mit Christiane Schmid von Vagedes & Schmid:

Christiane Schmid ist Mitgründerin und Geschäftsführerin der Vagedes & Schmid GmbH. Vor ihrem Einstieg in die Agenturszene war die Diplom-Betriebswirtin für Media Control tätig. Seit 2009 leitet die gebürtige Rheinländerin die Vagedes & Schmid GmbH gemeinsam mit Michael und Angelika Vagedes. Ihre Schwerpunktthemen sind die rechtliche und wirtschaftliche Entwicklung der Agentur sowie das Personalmanagement.

 

Wie man der Job-Beschreibung entnehmen kann, ist der Projektleiter für euch derjenige, bei dem die Fäden eines Projekts zusammenlaufen. Wie sehen die weiteren internen Strukturen und Hierarchien bei euch aus? Welche Teams bzw. Mitarbeiter arbeiten wie zusammen und wo ist der Projektleiter dort verortet?

CS: Flache Hierarchien und offene Türen sind typische Kennzeichen unserer Agentur. Das heißt, Bürotüren muss man bei uns suchen, wir haben so gut wie keine. Auch die Teamstruktur ist offen. Für jeden Kundenauftrag wird ein Projektteam aufgestellt, das – abhängig vom Umfang der Aufgabe – neben dem Projektleiter mindestens einen weiteren Mitarbeiter umfasst. Der Projektleiter verantwortet das komplette Projekt – vom Briefing über Strategie und Konzeption, Kalkulation bis zur Organisation und Durchführung. Er ist erster Ansprechpartner für die Projektkollegen und den Kunden. Die Geschäftsleitung steht ihm und dem Kunden dabei eng zur Seite. Je nach Projektgröße wächst das Team im laufenden Prozess.

Diese Arbeitsweise hat sich für uns extrem bewährt. Sie bietet allen Team-Kollegen die Möglichkeit, das Projekt von A bis Z zu betreuen. Das erzeugt eine positive Arbeitsatmosphäre und bringt die Projekte für uns und den Kunden zum Erfolg.

In der Stellenbeschreibung heißt es, dass gute Englischkenntnisse vorhanden sein sollten. Das lässt auf internationale Kunden schließen?! Wer gehört so zu euren „typischen“ Kunden, habt ihr einen Fokus auf bestimmte Branchen, Event-Arten oder Länder?

CS: Vagedes & Schmid ist eine inhabergeführte, unabhängige Agentur für Begegnungskommunikation. Wir sind für nationale und internationale Unternehmens- und Consumer-Marken, aber auch für Institutionen des öffentlichen Sektors und Ministerien tätig. Zu unseren internationalen Kunden zählen zum Beispiel Schwarzkopf Professionell oder internationale Kongresse wie die Europäische Warenbörse. Konzeptionen, aber auch die Kunden- und Teilnehmerkommunikation laufen hier auf Englisch. Auch unsere Arbeit mit der Bundesregierung und den Bundesministerien bringt viele internationale Veranstaltungen wie das Deutsch-Chinesische Wirtschaftsforum oder auch internationale Staatsbesuche mit sich. Hier wird natürlich international kommuniziert, vorwiegend auf Englisch.

Vagedes-Schmid-Team

Euer Claim lautet „emotional brand building“. Emotionen sind bei Events natürlich ein zentraler Aspekt. Wie erreicht man eurer Meinung nach zielgerichtete Emotionen bei Events? Was machen für euch gute Events aus?

CS: Auch in unserem digitalen Zeitalter ist das Bedürfnis der Menschen nach einer direkten, emotionalen Ansprache ungebrochen. Ein entscheidender Erfolgsfaktor moderner Unternehmen ist daher die emotionale Substanz ihrer Marken. Diese systematisch aufzubauen leistet die Begegnungskommunikation. Sie stellt das emotionale, direkte Erleben einer Marke ins Zentrum. Denn unterbewusst nimmt der Mensch die Marke mit all seinen Sinnen emotional und nicht rational wahr.

Unsere Herausforderung besteht darin, diese positive Bindung zum Menschen dramaturgisch zu führen – die Veranstaltung in eine Phase der positiven Vorfreude, des emotionalen Höhepunkts und des nachhaltigen Ausklingens einzubetten. Diese Dramaturgie ist der Rahmen, in dem wir die Geschichte der Marke erzählen, logisch hergeleitet aus der Markenwelt. Wir wissen, wie die Zielgruppen unserer Kunden denken und fühlen. Dieses Wissen fließt in die Entwicklung von Kommunikationsstrategien ein.  Erfolg hat, wer die richtigen Motivationsfaktoren der Zielgruppe findet und diese zu einer gewünschten Handlung führt.

Grundlagen dafür sind natürlich eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem Kunden und ein sehr gutes Projektmanagement. All dies beherrscht Vagedes & Schmid. Gemeinsam mit unserem Team, Partnern und Dienstleistern gestalten wir immer wieder erfolgreiche Live-Erlebnisse mit einer nachhaltigen Wahrnehmung in der Zielgruppe.

Ihr sagt, dass der neue Projektleiter Verantwortung übernehmen und Teamplayer sein sollte. Wie äußert sich das eurer Meinung nach im konkreten Verhalten? Auf welche Verhaltensweisen, auf welches Klima legt ihr persönlich wert?

CS: Verantwortlichkeit wächst aus einer engen Bindung an die Agentur, ihrer Unternehmenskultur und Grundsätze. All dies steht bei uns hoch im Kurs. Wir pflegen ein offenes, vertrauensvolles Miteinander, haben immer einen Blick nach links und rechts. Das ist uns wichtig. Wenn doch einmal Störungen im Team aufkommen, gehen wir dem immer schnell und sensibel nach. Es kommt sicher nicht von ungefähr, dass ein Großteil unserer Mitarbeiter über viele Jahre bei uns bleibt. Einer unserer Group Heads hat gerade „10 Jahre an Bord bei Vagedes & Schmid“ gefeiert. Darauf sind wir stolz, denn das ist in der Agenturszene kein Standard.

Um gute Leute zu locken, müssen Agenturen heute ja schon etwas bieten oder anders machen. Was unterscheidet Vagedes & Schmid von anderen Agenturen und was bietet oder tut ihr für eure Mitarbeiter, damit sie sich wohl fühlen, gerne bei euch arbeiten und bleiben?

CS: Wir bieten unseren Mitarbeitern einen modernen und zeitgemäßen Arbeitsplatz, an dem sie sich wohlfühlen. Jeder Neuankömmling startet bei uns mit einem „Paten“ an seiner Seite. Er ist in den ersten Wochen Ansprechpartner für alle Fragen und unterstützt beim Einleben in den Agenturalltag.
Das Fördern und Fordern aller Mitarbeiter ist uns ein großes Anliegen. Jährliche Mitarbeitergespräche zur individuellen Reflektion sowie Festlegung von Zielen und Maßnahmen zur Weiterentwicklung sind für uns selbstverständlich. In der V&S Academy bieten wir interne und externe Möglichkeiten zur Weiterbildung. Auch der Erfahrungsaustausch innerhalb der Teams und das Coaching durch die erfahreneren Kollegen sind uns wichtig.

Das Team-Building fördern wir über das gesamte Jahr mit unterschiedlichen Aktivitäten. Es gibt die Happy Hour in der Entflammbar und Zodiac-Sign-Parties. Geburtstagskinder aus dem jeweiligen Sternzeichen laden gemeinsam ein, beispielsweise zum „Afterwork in die Stierkampf-Arena“, zum „Löwen-Grillen“ oder zur „Halloween-Party“. Auch unsere Sportlichkeit stellen wir immer wieder unter Beweis, etwa beim MoPo-Staffellauf durch den Hamburger Stadtpark oder beim Charity-Drachenboot-Rennen auf der Außenalster. Und was natürlich nicht fehlen darf, sind unsere legendären X-Mas-Parties.

Vagedes-Schmid-Kamasutra-Ampel-IT-Gipfel

Was ist eurer Meinung nach eines der coolsten, kreativsten oder erfolgreichsten Eventprojekte, die ihr umgesetzt habt?

CS: Da fallen mir gleich zwei Projekte ein. Zum einen „BEZIEH‘ STELLUNG“ – DAS AMPEL-KAMASUTRA“, ein Pro-bono-Projekt zum Welt-Aids-Tag 2013. Es ist cool, weil besonders kreativ. Wir haben die Wahrnehmung für die Themen HIV und Safer Sex geschärft, indem wir sie der Zielgruppe spielerisch an einem Ort präsentierten, der nicht besser hätte passen können – die Hamburger Reeperbahn. Die mehrfach ausgezeichnete Aktion zeigt aber auch, dass eine gute, aufmerksamkeitsstarke Idee unabhängig von Budgets ist.

Nummer zwei ist der IT-Gipfel, bei dem im November 2014 Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel mehr als 800 hochrangige Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft in der Hamburger Handelskammer begrüßte. Das Thema: „Arbeiten und Leben im digitalen Wandel – gemeinsam.innovativ.selbstbestimmt“. Hier haben wir spannenden, zukunftsweisenden Content auf höchster politischer Ebene generiert. Der IT-Gipfel 2015 ist bereits in der Vorbereitung.

Danke für die Einblicke!


Stellenangebot:
Vagedes & Schmid sucht einen » Projektleiter (m/w) für Events, Tagungen & Messen

 
projektleitung-event-stellenangebot-vagedes-schmid


Kommentieren
Ähnliche Artikel zu diesem
Fotos & Eindrücke aus Lausanne – Schweizer Eventdestination am Genfer See
Bordeaux: historische Mauern voller Design, moderner Kunst & Kultur – Tipps für Events & Incentives in Frankreich
Verfasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.