Coronavirus im Rahmen von Messen & Events: Linksammlung zu Entwicklungen, Maßnahmen, Hilfen & Tipps

Foto von Patricia Valério | Unsplash

Aufgrund des Coronavirus bzw. COVID 19 wurden Messen und Events reihenweise abgesagt und sind mittlerweile komplett verboten. Ein immer größer werdendes Problem für die Messe- und Eventbranche. Nach offiziellen Aussagen haben wir den Höhepunkt der Infektionswelle aber noch nicht erreicht und müssen mit weiteren Einschränkungen rechnen.

Als kleine Unterstützung haben wir hier eine Linksammlung begonnen, die Dir Antworten auf häufige Fragen gibt. Von allgemeinen, aktuellen Entwicklungen in Deutschland, der Risikobewertung von Veranstaltungen über Terminänderungen großer Messen, Rechtstipps bis hin zu Informationen über Liquiditätshilfen und Kurzarbeit.

Nichtzuletzt haben wir auch einige Online-Tools gesammelt, mit denen Du alternative Video-Konferenzen, Online-Meetings oder virtuelle Messen und Events organisieren kannst.

Deutschlandweite Schließung nicht notwendiger Einrichtungen

Mittlerweile sind aber nicht nur Events und Messen verboten, sondern nahezu alle öffentlichen Angebote, die „nicht notwendig“ sind. PM der Bundesregierung vom 16.3.2020.

Wie lange werden die Covid19-Maßnahmen noch dauern?

Diese Frage lässt sich natürlich nicht wirklich beantworten! Jedoch fasst „Quarks“ die Sachlage und aktuelle Modellrechnungen ganz gut zusammen. Solange kein Impfstoff gefunden ist und keine Herdenimunität besteht, werden die Maßnahmen durchgehend oder in Intervallen gelockert und wieder verhängt werden müssen, wenn man eine Überlastung des Gesundheitssystems verhindern möchte. Kurz gesagt: Die Coronakrise wird wohl nicht in wenigen Wochen vorbei sein.

[Update: 27.3] Weitere, konkrete Szenarien, wie die nächsten Wochen aussehen könnten, liefert der Virologe Alexander Kekulé. » Coronavirus: Wege aus dem Lockdown

Langfristige Corona-Entwicklungen in der Eventbranche

Die Unsicherheit, wann oder ob eine Veranstaltung stattfinden kann, ist nicht nur für die ganze Messe- und Eventbranche zermürbend. Sie ist auch aus Auftraggebersicht nicht gerade qualitäts- oder erfolgsfördernd. Microsoft plant laut noch nicht ganz offiziellen Angaben genau deswegen alle Events bis Juni 2021 nur noch virtuell abzuhalten, so ein Artikel in der ZDNet vom 1. April 2020. Keine gute Nachricht, vor allem weil sie vermutlich bald Nachahmer finden wird. Wie schön wäre es, wenn das ein äußerst schlechter Aprilscherz wäre.


Linksammlung zum Coronavirus, Maßnahmen, Hilfen & Tipps

Meldungen und Infos aus der Live-Kommunikation

» Aktuelle Terminänderungen von Messen, Auma
» Weltweit abgesagte oder verschobene Messen, Expodatabase
» Newsticker der „Initiative! für die Veranstaltungswirtschaft“
» Corona Newsticker des VDVO

[Update: 15.3] » Alle Veranstaltungen mit mehr als 50 Menschen sind in Berlin verboten. Clubs, Kneipen und Kinos müssen schließen. Mit weiteren drastischen Maßnahmen müsse gerechnet werden.

[Update: 18.3] Die Liquiditätshilfen kommen nicht in der Live-Kommunikation an.
» Meldung des VDVO dazu
» Pressemeldung des Famab dazu

[Update 2.4] » Die EXPO 2020 in Dubai wird eventuell um ein Jahr verschoben

Allgemeine Meldungen und Entwicklungen rund um COVID 19

» Live-Blog von Zeit Online
» Artikel und Meldungen von Deutschlandfunk

[Update: 16.3] » Landesweite Schließungen aller nicht notwendigen Einrichtungen, PM der Bundesregierung

Staatliche & wirtschaftliche Folgen, Maßnahmen und Infos

» Allgemeine Situation, Reisebeschränkungen, Quarantäne, Veranstaltungen, BMI

» Wie sieht das Soforthilfe-Paket aus? Welche steuerlichen Hilfsmaßnahmen bestehen? Wer kann was und wo in Anspruch nehmen?, BMF

» Welche wirtschaftlichen Auswirkungen hat das Virus? Wie werden Unternehmen unterstützt?, BMWi
Hinweis: Liquiditätshilfen wie einen Kfw-Kredit können laut BMWi auch Freiberufler wahrnehmen!

» Für Unternehmen: Was, wenn ein Mitarbeiter krank wird? Welche Liquiditätshilfen gibt es?, DIHK
Hinweis: Wenn Du als Selbständiger unter Quarantäne stehst, kannst Du einen „Ersatz der in dieser Zeit weiterlaufenden nicht gedeckten Betriebsausgaben in angemessenem Umfang“ beantragen!

» Beantragung und Informationen rund um Kurzarbeit, Bundesagentur für Arbeit

» Für Angestellte: Muss ich ins Büro? Was passiert bei Kurzarbeit? Wenn die Kita/Schule schließt?, BMAS

Infos für Selbstständige:
[Update: 11.3] » PM: Kulturstaatsministerin verspricht Kultureinrichtungen und Künstlern Unterstützung
[Update: 13.3] » Bundesregierung startet Hilfsmaßnahmen – Kulturstaatsministerin Grütters: „Kultur- und Kreativwirtschaft müssen massiv unterstützt werden“

[Update: 16.3] » Petition für ein bedingungsloses Grundeinkommen als konkrete Hilfe u.a. für Selbständige

[Update: 13.3] » Das können Kultur- und Kreativwirtschaftsunternehmen jetzt tun, Kreatives Sachsen

[Update: 23.3] » Neues Hilfspaket mit Unterstützungen für Selbstständige („Selbständige und Unternehmen mit bis zu 5 Beschäftigten erhalten bis zu 9.000 Euro“), BMF

Risikobewertung von Veranstaltungen

» Allgemeine Prinzipien der Risikoeinschätzung und Handlungsempfehlung für Großveranstaltungen, RKI
» Das Österreichische Gesundheitsministerium zur Risikobewertung von Veranstaltungen, BMI

» Infografik: Riskio-, Hygiene- und Gesundheitsmaßnahmen für Veranstaltungen

Rechtliche Informationen im Rahmen von (drohenden) Absagen

» Rechtliche Tipps für Veranstalter und Auftragnehmer, EventFAQ
» Die rechtlichen Folgen bei Absagen von Messen und Konferenzen, t3n

[Update:12.3] » DB Tickets können kostenfrei erstattet werden, wenn der Reiseanlass aufgrund des Coronavirus entfällt

Allgemeine Infos rund um Covid19

» Risikobewertung, Fallzahlen, Risikogebiete etc., RKI
» Hygienetipps, Verbreitung, Symptome etc., Infektionsschutz


Online-Tools

Wenn ein Messeauftritt oder Mitarbeiterevent abgesagt wird, kann man eventuell eine Alternative anbieten. Es gibt viele, aktuell boomende Online-Tools, die Video-Konferenzen, Online-Meetings oder virtuelle Messen und Events ermöglichen. Hier ist eine Auswahl an Anbietern.

Video-Konferenzen & Online-Meetings

» Slack
» Teamviewer Blizz
» Microsoft Teams
» Unify

[Update: 13.3] » Diese und weitere Videokonferenz-Tools im Test, Golem

[Update: 18.3] » Vernetzt bleiben trotz Corona – datensparsame Tools fürs Homeoffice

Virtuelle Messen & Events

» ubivent/meetyou
» Expo-ip
» Voelkel ITK


Warum wurden gerade Messen und Events zuerst abgesagt und verboten?

Eine Frage, die gerade die Eventbranche umtreibt ist, warum man denn so massiv gegen dieses vermeintlich „harmlose“ Virus vorgeht. Warum gerade Messen und Events pauschal stigmatisiert und verboten wurden. Für unsere Branche ist das äußerst schädigend bis hin zu existenzgefährdend. Jedoch sind frühzeitige und konsequente Maßnahmen sehr wichtig, um eine plötzlich sehr hohe Anzahl von Erkrankten und einen Kollaps unseres Gesundheitssystems zu verhindern. Eine Grafik auf Vox.com verdeutlicht und erklärt das recht anschaulich.

Warum dann nicht auch Menschenmassen z.B. im öffentlichen Nahverkehr verboten werden? Leider fangen solche Maßnahmen nun mal zuerst bei den Dingen an, die die wichtigsten gesellschaftlichen Abläufe am wenigsten einschränken – oder anders gesagt, auf die man am ehesten verzichten kann. Und dazu gehören leider auch Messen und Events.

Das Hinterfragen der anfänglichen Verbotsgrenze von genau 1.000 Teilnehmern kann ich jedoch nachvollziehen. Natürlich ist ein Event mit 999 Teilnehmern nicht per se „ungefährlicher“ als eines mit 1.001! Bedeutender sind vermutlich Faktoren, wie die Besucherzusammensetzung, die Enge und der Körperkontakt. Aber vermutlich ist eine konkrete Zahl einfach leichter zu kommunizieren und bei Verboten durchzusetzen als individuelle Bewertungskriterien, wie sie u.a. vom Robert-Koch-Institut eigentlich angegeben werden.


Kommentieren
Ähnliche Artikel zu diesem
Erlebnis Messe: interaktiv, spielerisch und fototauglich – Telekom auf der IFA 2018
Online-Premiere der Mapping Installation „Facing Extinction“ – Luminale 2020
Verfasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.