Events & Meetings in Marseille: wenn mediterranes Flair der Provence auf modernes Design trifft

marseille-events-und-incentives-2014-teil2

Marseille hat schon früher Kreative und Künstler angezogen. Unter anderem Georges Braque, Paul Cézanne und Auguste Renoir zog es im 19. und 20. Jahrhundert in die südfranzösische Mittelmeerstadt. Das Licht und die Farben sollen damals der Grund gewesen sein. Vielleicht wirken diese bis heute noch inspirierend, oder einige Künstlerfamilien sind einfach bis heute dort geblieben, in jedem Fall gehören Kunst und Kultur, Design und Architektur spürbar zum Charakter der Stadt.

Neben zahlreichen etablierten Museen findet man in Marseille auch viele freie und kleine Künstler und Designer. Ein sehenswertes Beispiel dafür ist ein kürzlich veröffentlichtes Projekt in Zusammenarbeit mit Google Streetview. Hier kann man bei einem „nächtlichen Spaziergang“ durch das Szene-Viertel Cours Julien verschiedenste Streetart Projekte kennenlernen.

Daneben stößt man auch auf sehr viele designbewusste und schöngeistige Menschen und Unternehmer. Dank ihnen wird man hinter den teils alten Fassaden, kleinen Eingängen und Seitenstraßen von kreativem, inspirierendem Design und spannungsreichen Kontrasten überrascht.

Marseille bietet Meetings und Events einen wirklich anregenden Mix aus mediterranem Flair der Provence und modernem Design. Eine kleine Auswahl an modernen Hotels, Locations, Restaurants und möglichen Rahmenprogrammen findest Du in diesem Teil der Serie rund um die Event Destination Marseille. Auf die historischen sowie idyllischen Angebote werde ich später eingehen. Allgemeine Informationen, wie Transfer und Geschichte findest Du im ersten Teil der Reportage.

Mucem – das neue Museums-Highlight Marseilles

Das MuCem gehört zu den großen Projekten der Kulturhauptstadt Europas 2013. Der Marseiller Architekt Rudy Ricciotti hat dieses Gebäude entworfen und der Stadt ein neues Highlight verschafft. Seit der Eröffnung im Juni 2013 waren bereits knapp 2 Millionen Besucher dort. Das moderne Museum ist der Zivilisationen Europas und des Mittelmeers gewidmet und zeigt ständige sowie wechselnde Ausstellungen zum Thema. Der Standort an der Einfahrt zum alten Hafen wurde speziell für das Gebäude künstlich aufgeschüttet. Das auffälligste Merkmal ist sicherlich die netzartige Betonkonstruktion. Zwischen diesem Betonnetz und dem Gebäude können Besucher auf einem Außenrundgang einmal um das Gebäude Spazieren gehen. Neben den Locations für Events, die das Museum bietet, sollte man eine geführte Museums-Tour nicht vergessen.

Im Untergeschoss des modernen Gebäudes befindet sich ein Auditorium und eine Lounge für 329 Personen, die angemietet werden können. Auf dem Dach ist sowohl ein separater Raum für 50-90 Personen, als auch ein gehobenes Restaurant, das man nach individueller Absprache anmieten kann. Die schöne, windgeschützte Terrasse ist ebenfalls anmietbar, jedoch erst nachdem das Museum geschlossen ist.
Über einen langen Steg kommt man zum historischen Teil des Museums, dem Fort Saint-Jean. Hier befinden sich eine große Terrasse mit schönem Ausblick und ein windgeschützter Burg-Innenhof, die für Meetings und Events genutzt werden können.

Sehr kontrastreiche und spektakuläre Locations, für die man als Veranstalter jedoch ein wenig flexibel sein sollte, da die Locations teilweise nur an bestimmten Tagen oder ab bestimmten Uhrzeiten mietbar sind!

Ocercle – Vintage Location an der ältesten Schwimmhalle der Stadt

Ich hatte im ersten Artikel Überraschungen versprochen, diese Location ist so eine. Über einen unscheinbaren, kleinen Parkplatz, durch den Eingangsbereich eines Schwimmbades gelangt man in dieses bezaubernde Restaurant namens Ocercle. Schwimmbad-Charme der 80er Jahre verwandelt sich hier zu einer perfekten Vintage-Kulisse. Die große Terrasse für bis zu 150 Personen bietet einen herrlichen Meer- und ungewöhnlichen Schwimmbadblick :) Man muss erwähnen, dass dies das älteste Schwimmbad Marseilles ist und hier einige berühmte französische Schwimmer trainieren oder trainiert haben! Neben regionalen Produkten verfügt das Restaurant über gute Fischgerichte. Insgesamt unserer Meinung nach der perfekte Ort für eine Outdoor Sommerparty mit DJ und Barbeque! Nicht zuletzt, da man mit der sehr sympathischen und lustigen Kontaktperson Alex Role sicher viel Spaß haben wird.

Lofts de Vieux Port – der Spielplatz für Kreative

Ein weitere Überraschung für alle Kreativen sind die Lofts de Vieux Port, die sich in einer Seitenstraße beim alten Hafen verstecken. Diese Räume eines ehemaligen Hafendocks aus dem 12. Jh. wurden zu schmucken Lofts umgebaut. Hier findet man den Charme alter Industriegeschichte gemischt mit modernen, kreativen und teils eigens entworfenen Designmöbeln. Es steckt überall viel Liebe zum Detail drin, wie man auch George-Edouard Legre als erste Ansprechperson deutlich anmerkt. Die Loft verfügt neben großen Wohnräumen auch Schlafzimmer, kann also sowohl für Events als auch für mehrtägige Meetings mit einer kleinen Gruppe gebucht werden: Schlafen und Arbeiten in äußerst kreativer Umgebung.

In der großen Loft finden bis zu ca. 250 Personen Platz. Der kleinere Play Room bietet für maximal 50 Personen stehend Platz. Doch die Kapazität ist auch nicht der Kernaspekt dieses Raumes: wie der Name schon sagt, soll er zum Spielen anregen und vor allem durch die Einrichtung inspirieren. Ideal für kleinere Kreativmeetings. Die Boutik ist ein weiterer komplett uneingerichteter Raum für max. 50 Personen.

Diese Location ist nicht nur aufgrund des hippen Designs der richtige Ort für Webkonferenzen, sondern auch aufgrund der guten Internetverbindung in allen Räumen!

Silo – große Theaterbühne im alten Kornsilo

Dieser ehemaliger Kornspeicher aus den 20er Jahren stand seit den 70ern leer und blieb ungenutzt. Bevor man ihn abriss, nahmen ihn sich mehrere Architekten als Projekt zur Brust und entwickelten in 7 Jahren Bauzeit ein außergewöhnliches Theaterhaus namens Silo. Da sie möglichst viel des Gebäudes unverändert lassen wollten, entstand ein architektonisch ungewöhnliches und durchdachtes Gebäude.

Das moderne und noch sehr industrielle Foyer bietet Platz für Dinnerveranstaltungen, Empfänge oder Partys für bis zu 700 Personen, sitzend ca. 330. Im Auditorium finden 700 Personen einen Platz mit Blick auf die große Bühne. Die ersten Sitzreihen können rausgenommen werden, um Platz vor der Bühne zu schaffen. Ein Traum für alle Aufbauhelfer: ein Trucklift kann Materialien bis zur Bühne des Auditoriums hochfahren, das 17m über dem Boden liegt. Autos auf der Bühne sind damit wirklich kein Problem mehr ;).

Neben der Location bietet das Silo auch eigene Event-Ideen: so kann man eine sogenannte „Conference Upside Down“ buchen. Hierbei nehmen die Gäste auf der Bühne Platz: ob bei einem Dinner oder einem Teambuilding mit bis zu 150 Personen.

Newhotel of Marseille – moderne Kunst und lokale Verbundenheit

Wer moderne Kunst mag, wird sich im Newhotel of Marseille wohl fühlen. Das modern eingerichtete 4 Sterne Hotel bietet lokalen Künstlern nicht nur eine Bühne für ihre Kunstwerke, sondern manchmal auch einen Platz zum Malen. In dem Wintergarten neben der Lobby können Hotelgäste Künstlern schon mal bei der Arbeit über die Schulter schauen. Darüber hinaus fühlt sich das Hotel seiner Stadt sehr verbunden. So kann man neben dem Hotel eine Runde Petanque spielen, eine Boule-Sportart, die sich in Marseille größter Beliebtheit erfreut. Es könnte alsbald auch einen Wein geben, dessen Reben direkt neben dem Haus wachsen: der kleine, hoteleigene Weinberg befindet sich jedoch erst im Anfangsstadium, wie uns Nadia El Alaoui begeistert berichtet :)

Mit 100 Zimmern und 4 Meetingräume von 36 – 136 qm ist das Hotel ideal für mittelgroße Events mit bis zu ca. 120 Personen. Die schöne Terrasse mit Pool und das angrenzende Restaurant bieten einen modernen Rahmen für Empfänge oder kleinere Abendveranstaltungen. Direkt gegenüber des großen Konferenzzentrums Palace du Pharo (dazu im nächsten Artikel mehr) und nahe dem alten Hafen gelegen, ist das Hotel ein guter Ausgangspunkt, um die Stadt in alle Richtungen zu entdecken.
 


Wie bereits erwähnt entwickelt sich in Marseille gerade sehr viel: es wird viel gebaut und restauriert. Darunter auch die zwei folgenden Locations, die noch in 2014 eröffnet werden sollen.

Bauprojekt: Stadion Velodrom – Ziel ist ein 5-Sterne Stadion

Wer seine Gäste eher sportlich inspirieren möchte – auch dafür bietet Marseille etwas. Das Vélodrom-Stadion bereitet sich aktuell auf die Fußball EM 2016 vor, die auch in Marseille ausgetragen wird. Dafür wird das Stadion komplett renoviert und ausgebaut, erhält zwei weitere Stockwerke und wird danach 67.000 Besucher fassen. Ambitioniertes Ziel ist es eine Art 5 Sterne Stadion zu bauen, das daneben auch für Konzerte und große Events nutzbar ist. Um das Stadion herum werden nach der EM auch Shops, Hotels und Wohnungen entstehen. Für Events werden schon in diesem Jahr rund 9000 qm Mietflächen zur Verfügung stehen, wenn das Velodrom planmäßig im August 2014 fertig gestellt wird. Darunter werden sich auch 60 Logen befinden.

Bauprojekt: Dachterrasse mit Meerblick und viel Platz – Terrasses du Port

Eine weitere große Baustelle ist das neue Shoppingcenter Terasses du Port, das im Mai 2014 eröffnet werden soll. Hier bietet ein großer Raum (500qm) mit angeschlossener Terrasse (400qm), viel Platz für Events. Eine Etage höher gibt es nochmal eine 1250qm große Terrasse. Hier hat man einen einmaligen Blick aufs Meer und den neuen Hafen mit den großen Kreuzfahrtschiffen. Wer viel Platz für ein Event am Meer braucht sowie gerne bis spät in die Nacht feiern und sich unterm freiem Himmel kreativ entfalten möchte ;), ist hier genau richtig. Marion Bixio ist für Eventplaner die richtige Ansprechperson.


 

Give Aways: Le pois chic – Souvenir einer lokalen, jungen Designerin

le-pois-chicEin kleines Give Away als Erinnerung an das Firmenevent ist immer gut! Am besten etwas Individuelles, das den Ort mit dem Event und der Firma verknüpft. Mein Tipp: ein lokales Souvenir der jungen Designerin Maëlle Fouilland! Sie gestaltet Kissen mit Aufdrucken, darunter die Marseiller Stadtviertel oder die berühmte Savon de Marseille. Gerne übernimmt sie auch individuelle Aufträge in größerer Stückzahl. Gegebenenfalls reicht auch nur ein Kissenbezug, der passt nämlich wunderbar in den Koffer :)

Rahmenprogramm & Workshop Tipp: La Cite radieuse

Das Gebäude Cite radieuse (strahlende Stadt), das einem großen Passagierschiff nachempfunden wurde, ist ein besonderes architektonisches Highlight in Marseille. Der Bau wurde 1952 fertiggestellt und vom Architekten Charles-Edouard Jeanneret, besser bekannt als Le Corbusier, entworfen. Dies ist nicht einfach nur ein riesiger Wohnkomplex, und Vorläufer des späteren Plattenbaus, es ist der Versuch ein komplett neues Wohnsystem zu schaffen. Denn hier befinden sich nicht nur 337 Wohnungen, sondern u.a. auch ein Hotel, Restaurant, Kindergarten, ein kleines Freilufttheater sowie eine Sporthalle und eine ganze „Einkaufsstraße“ in der 7. und 8. Etage. Wollten zunächst nur wenige Menschen hier wohnen, so reißen sich heute wohlhabende und designbewusste Marseillaise um ein wenig Wohnraum in der Cite radieuse.

Das Konzept einer vertikalen Stadt von Le Corbusier ist dabei wieder aktueller und interessanter denn je. Wirtschaftlicher Wohnraum, der individuelles Wohnen im Kollektiv erlaubt, ist ein Thema, das auch heutige Städte mit wachsendem Platzmangel beschäftigt.
Andererseits sind problemlösende Effektivität, die Ausrichtung auf Funktionalität und Mehrwert auch für alle anderen wirtschaftlichen Bereichen spannend! Schließlich ist das eines der zentralen Aspekte zeitgemäßer Produktentwicklung: der Nutzer bzw. die Nutzung und der Mehrwert sollen im Fokus stehen. Für alle, die ein solcher Blickwinkel wichtig ist oder die sich einfach für Architektur interessieren, wird der Wohnkomplex eine spannende Inspirationsquelle sein!

Restaurant-Tipps

Abschließend noch zwei empfehlenswerte, moderne Restaurants gehobener, aber nicht abgehobener Kategorie: der Rowing Club und das Table du Fort. Vom Stil her sehr unterschiedlich, aber beide bieten sehr gutes Essen und sehr netten Service. Der Rowing Club liegt am Rande des Hafens über dem Ruderclub (Nähe Newhotel of Marseille). Die Einrichtung ist ein schlichter, modern verspielter Mix aus neuen und alten Möbeln. Auf dem Dach gibt es eine große Terrasse mit Blick auf den Hafen. Gerne kümmern sich die Besitzer auch um eine Bootstour, die direkt vor dem Restaurant beginnt und/oder endet. Das Table du Fort ist kleiner und liegt in einer ruhigen Seitenstraße am alten Hafen. In gemütlichem und warmen Ambiente lässt sich sehr gut essen – und mit dem sympathischen Besitzer-Paar einen Plausch halten.
 

» Zum 1. Teil der Reportage: Marseille – überraschend anders: Anfahrt, Geschichte, Wirtschaft & Umgebungskarte

» Zum 3. Teil: Marseille mit seinen prunkvollen, historischen Kulissen


» Zum 4. Teil: Marseille ganz idyllisch und ländlich

Kontaktpersonen in Marseille

marseille-convention-bureauFür weitere Informationen, Hilfe und Unterstützung vor Ort stehen Dir Julie und Corinne vom Marseille Office de Tourisme et des Congres gerne zur Verfügung.

Mehr Infos: www.marseille-congres.com

Kontaktperson:
Julie Amedeo – Coordinatrice MICE
Tel : +33 (0)4 86 82 06 44
jamedeo@marseille-tourisme.com


Kommentieren
Ähnliche Artikel zu diesem
Fotos aus Bern, Interlaken und Thun in der Schweiz
Tipps für die Eventausstattung: worauf sollte man bei der Raumgestaltung und bei Mietmöbeln achten?
Verfasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.