Ausstellungen anders erleben: The Museum Workout

Kuratoren und Szenografen überlegen sich, was man in Museen sieht oder wie man eine Ausstellung interaktiver gestalten kann. Die Art und Weise, wie man eine Ausstellung besucht, bleibt am Ende aber immer recht ähnlich: man geht langsam durch Räume. Anders ist es im Met in New York möglich. Anstatt durch das Museum zu schlendern, kann man hier Morgensport und bis zu 5000 Jahre alte Kunst miteinander verbinden!

Noch bevor das Museum morgens öffnet, erhält man beim „Museum Workout“ exklusiven Zutritt. Die Führerinnen sind die Choreographin Monica Bill Barnes und ihre Tanzpartnerin Anna Bass. Gekleidet in einem Abendkleid und Sportschuhen leiten sie eine kleine Gruppe Besucher an, zur sportlichen Erkundung des Museums.

Die Verbindung aus körperlicher sowie geistiger Aktivierung ist ein Projekt der Tanzakademie Monica Bill Barnes & Company zusammen mit der Autorin und Illustratorin Maira Kalman sowie Creative Producer Robbie Saenz de Viteri. Monica Bill Barnes choregorafiert das Workout, Maira Kalman sucht die Kunstwerke entlang des ungewöhnlichen „Trimm Dich Pfades“ aus und Robbie Saenz de Viteri mixt Kalmans aufgenommene Stimme mit Disco und Motown Soundtracks.

Ein wenig skurril, muss ich zugeben. Aber eine meiner Meinung nach fantastische Idee, Kunst und Kunstgalerien auf eine besondere Art zu erleben.

Video: The Museum Workout


Kommentieren
Ähnliche Artikel zu diesem
Fotos der PLATINE 2015 in Köln
Experimentelle & kritische Betrachtungen von Raumdesign und Ausstellungen – Szenografie Kolloquium 2015
Verfasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.