Screenshot der den Trend Immersion erklärt

4 Visual & Content Trends 2022 für das (digitale) Erlebnis-Design

Von Katharina Stein 13.1.2022 ~3 Minuten Lesezeit

Wie jedes Jahr fragen wir uns, welche Entwicklungen und Trends dieses Jahr wohl bringen wird. Abgesehen von Omikron… Welche Themen werden unsere Gesellschaft prägen? Und welchen Einfluss werden sie auf die Kommunikation und visuelle Gestaltung nehmen?

Der Stock-Foto Anbieter Depositphotos hat eine Microsite mit 8 Kreativ & Visual Trends zusammengestellt. Neben thematischen und gesellschaftlichen Prognosen bietet die Sammlung Inspirationen für die visuelle, digitale Gestaltung. Letzteres ist seitdem auch die Live-Komunikation deutlich digitaler geworden ist, ein ebenso bedeutender Aspekt für das Erlebnis-Design.

4 Themen & Visuelle Trends für das Jahr 2022

Hier ist eine Auswahl, der meiner Meinung nach interessantesten Aussagen für die Live-Kommunikation und das Erlebnis-Design.

Virtuelle Räume & das Metaverse

Egal ob man das Metaverse als kurzfristigen Hype einstuft oder nicht, das Thema an sich und vor allem die begleitenden Entwicklungen rund um digitale und virtuelle Räume sowie VR- und AR-Technologien werden auch das Jahr 2022 in Teilen prägen. Laut Depositphotos werden „Im Jahr 2022 […] digitale Räume mithilfe der AR- und VR-Technologie noch realistischer aussehen. Die Designer werden sich für gut durchdachte 3D-Elemente und bewegte Grafiken entscheiden, die ein völlig neues Maß an Interaktivität bieten.“

Klangumgebungen & KI-generierte Musik

Musik und Sounds haben einen großen und häufig unbewussten Einfluss auf uns. Wir kennen das schon länger unter anderem aus der Weinabteilung in Supermärkten. In Online-Games wird dies etwas anders, aber auch praktiziert. Adaptive Klangumgebungen, die zumeist von einer Künstlichen Intelligenz erstellt werden, nehmen Bezug auf individuelle Geschmäcker oder Stimmungen. Laut Paul Zgordan lassen sich diese Erfahrungen aus der Spieleentwicklung leicht auf digitale Ausstellungen, Networking-Events und andere immersive Aktivitäten übertragen.

Digitale Erlebnisse & Scrollytelling

Wie bessere digitale Erlebnisse aussehen können, das beschäftigt auch die Live-Kommunikation zunehmend. „Um die Aufmerksamkeit des Publikums zu gewinnen, müssen Kreative neue Formate erfinden, die eine fesselnde Mischung aus multimedialen Elementen wie Videos, Animationen und Soundeffekten im Website-Design sind.“

Megan Dell betont jedoch, dass man dabei stets ein Gleichgewicht zwischen Benutzerfreundlichkeit, Kreativität und Interaktivität finden muss! Es ist wichtig NutzerInnen durch die Interaktion zu führen und das Erlebnis zu verbessern. Allerdings sollte man es nicht übertreiben und so von Inhalten ablenken oder Texte gar unlesbar machen. Und das, finde ich, ist ein ganz schmaler Grat!

Immersion

Die Welt wandelt und verändert sich rasant. Gleichzeitig ist das Angebot an Unterhaltungs- und Informationsangeboten riesig und geradezu überfordernd. Wie kann man sich da als Marke noch abheben? Wie das Engagement oder die Kundenbindung steigern? Es gibt verschiedene Ansätze, eine davon ist laut Depositphotos die Immersion.

Immersive, digitale Erlebnisse, 3D-Animationen oder AR-Filter sollen Möglichkeiten bieten mit einem Produkt zu interagieren, es zu testen oder anzupassen – und nicht zuletzt Menschen zu faszinieren.

Antoine P. Kostadinoff wünscht sich für die Zukunft und mit diesem Hintergrund „mehr Verbindungen zwischen digitalen Events und Verhaltensweisen im wirklichen Leben“.

 

 

Weitere gesellschaftliche Trend-Themen dieser Sammlung: Nostalgie, Wissenschaft, Raumforschung, Selbstliebe, psychische Gesundheit, Authentizität und Ehrlichkeit.

Zu allen 8 Kreativ-Trends von Depositphotos


 

Top 10 Expo Pavillons – mit Trends aus Architektur, Ausstellungsdesign, Medientechnik, Interaktion und Show

Teile diesen Artikel
– Werbung – Werbeanzeige

Schreibe den ersten Kommentar!

Was meinst Du dazu? Sag's uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Lies diese Artikel als nächstes…